Haben die Fotos gesichtet: Hermann Boymann, Irmela Schmidt, Wilken Brüns, Werner Lauter, Wilhelm Meyer, Heide Rippe, Manfred Strahmann und Hartmut Westermann (von links). Achtermann

Haben die Fotos gesichtet: Hermann Boymann, Irmela Schmidt, Wilken Brüns, Werner Lauter, Wilhelm Meyer, Heide Rippe, Manfred Strahmann und Hartmut Westermann (von links). Achtermann

Magelsen 04.11.2017 Von Horst Achtermann

Konfirmationsbilder aus der Geschichte

Ausstellung am 12. November in „Alte Schule“ Magelsen

Waren es im vergangenen Jahr Fotos und Bilder rund um die Feuerwehr in Magelsen, die in diesem Jahr ihr 125-jähriges Jubiläum feierte, hat der Verein „[DATENBANK=77]Alte Schule Magelsen[/DATENBANK]“ in diesem Jahr Konfirmationsbilder aus dem 20. Jahrhundert gesammelt und ausgesucht. Sie sind in einer Ausstellung am Sonntag, 12. November, von 14 bis 19.30 Uhr im [DATENBANK=6563]Dorfgemeinschaftshaus[/DATENBANK] „Alte Schule“ zu sehen. Das Leben in der 350 Seelen zählenden Dorfgemeinschaft wird vom Verein „Alte Schule“ mit seinem Vorsitzenden Wilken Brüns gepflegt und mit diesen oder ähnlichen Veranstaltungen zu einem Treffpunkt „zum Schnacken“ gemacht. „Es gibt ja schon lange keinen Ort mehr für solche Ausstellungen“, stellt [DATENBANK=4673]Hartmut Westermann[/DATENBANK] fest. Im Jahr 2007 gegründet ist diese Ausstellung die zehnte des Vereins in laufender Folge.

65 Bilder aus Konfirmationen ab 1920, auch von silbernen und goldenen Konfirmationen, sind in dieser Ausstellung zu sehen. Die Organisatoren Hartmut Westermann und Manfred Strahmann versuchen Jahrgangsweise die Fotos und Bilder zu ordnen. Die Pastoren Viktor Stegemann (bis 1948), Werner Rabius (bis 1977), Pastor Rolf Meyer-Engler (1990), Paul Gerhard Meißner (1994), Hartwig Hellfritz (2006) und danach [DATENBANK=3841]Friederike Werber[/DATENBANK] bis heute und weiterhin, sind auf den Fotos zu sehen. Aber nicht nur Fotos, auch Hermann Boymann hat alte Haus- und Küchengeräte dekorativ aufgebaut. So kann eine Kohl-Schneidemaschine oder auch ein Zwetschen-Entkerner unter den Ausstellungsstücken sein.

„Unter den noch lebenden Konfirmanden ist auch Tanta Anneliese (96), die aber nicht mehr kommen wird“, sagt Irmela Schmidt. Dagegen wird Erich Berning (90) wohl erscheinen, meint Hartmut Westermann. Es gibt auch Kaffee und Kuchen, natürlich belegte Brötchen und Würstchen „die lieber genommen werden“, sagt Irmela Schmidt. Verpflegung kostet nichts. Die Veranstalter wissen, dass die Magelser Bürger und die aus der Region kommen, gerne „zählbares“ in die Spendendose geben, zum Wohle der Dorfgemeinschaft, die vom Verein „Alte Schule“ noch lange mit solchen Ausstellungen verwöhnt werden will.

Konfirmanden 1942 hinter der Kirchenglocke aus der Kirche Magelsen, die eingeschmolzen werden sollte. Zu sehen sind (von links) Marga Osmers, Käthe Rippe, Pastor Stegemann, Anni Suhr und Erich Berning (90). Verein Alte Schule

Konfirmanden 1942 hinter der Kirchenglocke aus der Kirche Magelsen, die eingeschmolzen werden sollte. Zu sehen sind (von links) Marga Osmers, Käthe Rippe, Pastor Stegemann, Anni Suhr und Erich Berning (90). Verein Alte Schule

Zum Artikel

Erstellt:
4. November 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 59sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.