„Kraftwerk Bauernhof“ geplant

„Kraftwerk Bauernhof“ geplant

Landkreis. 24 Studenten des Studienganges „Nachwachsende Rohstoffe und erneuerbare Energien“ der HAWK Hildesheim/Holzminden/Göttingen haben eine eintägige Exkursion in den Landkreis Nienburg unternommen, um sich bei drei Unternehmen zum Thema „Energiegewinnung aus Biomasse“ zu informieren“. Die Göttinger Studentengruppe unter der Führung von Prof. Dr. Ing. Achim Loewen besuchte die Firma Schnell Motoren AG, das Statkraft-Gaskraftwerk „Robert Frank“ und die Raiffeisen Agil Leese eG. Während des Besuchs bei der Schnell Motoren AG in Rodewald stellte Mitarbeiter Manuel Knoke im Rahmen eines Vortrags zunächst das Unternehmen und die aktuelle Produkt- und Dienstleistungspalette vor. Daraus entstand ein intensiver Austausch über technische Details und Leistungswerte der hergestellten Zündstrahl- und Gas-Otto-Aggregate (neue Baureihe der Firma Schnell), der während einer Führung durch den Instandsetzungsbereich des Blockheizkraftwerkherstellers fortgeführt wurde. Der Rundgang endete mit einer Besichtigung der angrenzenden unternehmenseigenen Biogasanlage, so dass die angehenden Fachleute die vorgestellte Technik auch im Einsatz erleben konnten.

Um Anlagen in weitaus größerer Dimension ging es hinterher bei der Statkraft Markets GmbH. Teamassistentin Stefanie Hauke und Mitarbeiter Ulf Tomalla informierten über die Geschichte, die zum Einsatz kommende Technik und den Betrieb des am Standort Landesbergen ansässigen Gaskraftwerks mit angeschlossenem Biomassekraftwerk. Von den Dimensionen der Anlage zeigte sich die Besuchergruppe während des darauffolgenden Rundgangs sehr beeindruckt.

Den Abschluss der Bereisung bildete ein Besuch der Raiffeisen Agil Leese eG im Bioenergiepark Oehmer Feld. Jürgen Strelow erläuterte, wie sich die 1920 von einigen wenigen Landwirten aus Leese gegründete Genossenschaft sukzessive zu einer Genossenschaft mit über 180 Mitgliedern und mehr als 120 Mitarbeitern entwickelt hat und welche Rolle das „Thema Energie aus Biomasse“ dabei spielt. „Die RWG ist einer der ersten und mittlerweile größten Lieferanten für Holzpellets in Norddeutschland“, erklärte Strelow während der Fahrt über das 71 ha große Gelände. Der gewerbliche Komplex vereinigt unter seinem Dach 18 Unternehmen mit mehr als 120 Mitarbeitern und trägt seine Verbindung zum Thema Bioenergie nicht umsonst im Namen. Dementsprechend umfangreich war die sich entwickelnde Diskussion. Die Produktion und Nutzung von Biogas in der eigenen Anlage, der Handel mit Hackschnitzeln und die eigene Nutzung in der Hackschnitzelheizung auf dem Gelände sowie ein Austausch zu weiteren Themen (wie zum Beispiel Energiewalderfahrungen) waren unter anderem Bestandteile des Dialogs.

Bevor die Exkursionsteilnehmer sich auf die Heimreise machten, wurde seitens der Raiffeisen Agil noch eine Einladung zur Ausstellung „Kraftwerk Bauernhof“ am 15. und 16. Juni ausgesprochen. Die von der Landwirtschaftskammer geplante neue Veranstaltung wird im Bioenergiepark Oehmer Feld stattfinden, ausgestellt werden Anwendungen aus den Bereichen Biogas, Windkraft und Photovoltaik sowie der Kraft-Wärme-Kopplung. Kooperationspartner sind die Raiffeisen Agil Leese und die WIN. DH