02.12.2012

Kreis fördert 679 neue Arbeitsplätze

Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landkreises Diepholz hatte Gesellschafterversammlung

Diepholz (DH). Schwerpunkte der Gesellschafterversammlung der Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH unter Vorsitz der Kreistagsabgeordneten Ingrid Jantzon, Sulingen, waren die Abwicklung des Förderprogrammes des Landkreises Diepholz im Jahr 2012 und die Aktivitäten im Technologietransfer.

Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landkreises Diepholz hat im Jahr 2012 mit Fördermitteln in Höhe von über 1,17 Millionen Euro insgesamt 679 neue Arbeitsplätze gefördert und dabei 1 501 Arbeitsplätze gesichert.

Dem standen Gesamtinvestitionen der heimischen Betriebe für Existenzgründungen, Neuansiedlungen und betriebliche Erweiterungen von über 36,6 Millionen Euro gegenüber. Dieses Fazit zog Geschäftsführer Günter Klingenberg bei der letzten Gesellschafterversammlung im alten Jahr.

Er hob insbesondere die Förderung kleinerer Handwerksbetriebe hervor. Von den 44 geförderten Betrieben würden 23 zwischen fünf und zehn und sechs zwischen elf und 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigen.

Bemerkenswert sei auch die Ansiedlung von neun neuen Betrieben. Er lobte auch die gute Zusammenarbeit mit den Städten, Gemeinden und Samtgemeinden und den Fachdiensten des Landkreises.

Die Zuschüsse wurden vom Beratungsgremium der Gesellschaft vergeben, dem Landrat Cord Bockhop, Vertreter der Kreissparkassen Diepholz und Syke, der Volksbankenvereinigung, ein Vertreter der Bürgermeisterkonferenz und der Geschäftsführer der WFG angehören.

Stellvertretender Geschäftsführer Sven Mörker berichtete über die Aktivitäten im Technologietransfer im Jahr 2012. Mit 39 Erst- und vertiefenden Beratungen, z. B. für Recyclingverfahren, Patentanmeldungen, die Entwicklung neuer Maschinentechniken, Wärmerückgewinnung und Qualitätsmanagement, wurden konkrete Projekte unter Einbindung von 19 Hochschulexperten umgesetzt und so deren aktuelles Wissen für die Betriebe nutzbar gemacht.

„Die Förderung investiver Maßnahmen vieler mittelständischer Unternehmen und die Schaffung und Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen sowie Unterstützungen im Technologietransfer werden auch in Zukunft wesentliche Bausteine der Wirtschaftsförderung im Landkreis Diepholz bleiben“, resümiert abschließend Cord Bockhop, Landrat im Kreis Diepholz.

Zum Artikel

Erstellt:
2. Dezember 2012, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 52sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.