Der Landkreis Nienburg behält sich vor, in den Betrieben, die nach dem Coronaausbruch kontrolliert werden sollen, Coronatests durchzuführen.  Foto: filin174 - stock.adobe.com

Der Landkreis Nienburg behält sich vor, in den Betrieben, die nach dem Coronaausbruch kontrolliert werden sollen, Coronatests durchzuführen. Foto: filin174 - stock.adobe.com

Landkreis 29.06.2020 Von Sebastian Schwake

Kreis überprüft nach Coronaausbruch Betriebe

Mehrere Unternehmen haben Werkvertragsmitarbeiter vermittelt / Aktuell sechs Erkrankte aus dem Kreisgebiet

Nach Bekanntwerden des Coronaausbruchs bei Tönnies in Rheda im Kreis Gütersloh und bei Geestland in Wildeshausen im Kreis Oldenburg hat das Kreis-Gesundheitsamt Verbindungen heimischer Unternehmen zu Schlacht- und Zerlegebetrieben überprüft.

Bis zu acht Unternehmen aus dem Landkreis Nienburg haben Werkvertragsmitarbeiter an Schlachthöfe oder andere Betriebe mit vergleichbaren Arbeitsbedingungen vermittelt. Ein Betrieb werde zeitnah kontrolliert, zudem behält sich der Landkreis Tests in diesen Unternehmen vor.

Hygienekontrolleure des Landkreises werden in einem Betrieb kurzfristig die „eigenen und angemieteten Unterkünfte für ausländische Werkvertragsmitarbeiter auf Einhaltung der Hygienemaßnahmen“ überprüfen, teilt Kreispressesprecher Cord Steinbrecher auf Anfrage mit.

Wesentliche Verstöße wie beispielsweise zwei Bewohner pro Zimmer würden entsprechend geahndet. Die Kreisverwaltung habe den Vermieter informiert und ihm vorab Informationsmaterial für Aushänge in mehreren Sprachen überreicht.

Darüber hinaus ermittele das Kreis-Gesundheitsamt in Zusammenarbeit mit dem für Lebensmittelkontrollen zuständigen Fachbereich Veterinärwesen Betriebe im Landkreis, bei denen aufgrund der Arbeitsbedingungen – wie durch heruntergekühlte Umgebungsluft – ein potenziell erhöhtes Infektionsrisiko bestehen könnte. Diese Betriebe sollen auf die Gefahr hingewiesen und sensibilisiert werden.

Über einzelne Schutzmaßnahmen entscheide das Gesundheitsamt je nach Betriebsgröße, Anzahl der Mitarbeiter und weiterer Kriterien in Absprache mit den Unternehmen. „Ob es in diesem Zusammenhang auch zu Testungen kommen wird, wird nach Vorliegen der Ergebnisse individuell entschieden“, sagt Cord Steinbrecher.

Unterdessen gibt es im Landkreis Nienburg eine neue Infektion. Dabei handelt es sich um eine Frau, die wegen einer anderen Erkrankung auf der Intensivstation eines Krankenhauses in Hannover liegt. Aktuell sind sechs Menschen erkrankt und 60 in angeordneter Quarantäne.

Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 4,1 je 100000 Einwohner. 81 Infektionen sind bislang bestätigt worden. 71 Menschen gelten als genesen. Das Kreis-Gesundheitsamt hat bislang 707 Quarantänen angeordnet und 647 wieder aufgehoben.

Im Kreis Minden-Lübbecke gibt es zehn Fälle. Über das Wochenende kamen drei neue Infektionen dazu. Zudem sind bei der Firma Westfleisch in Lübbecke bei Nachtests zwei weitere positive Befunde hinzugekommen. Die beiden Personen befinden sich in häuslicher Isolation.

Im vom Coronavirus betroffenen Heim in Oyten ist eine 89-jährige Bewohnerin gestorben. Sie war vorerkrankt. Es ist der fünfte Todesfall im Kreisgebiet, der im Zusammenhang mit dem Virus steht. Im Landkreis Verden gibt es 241 bestätigte Fälle (plus einer). 181 Covid-19-Patienten (plus einer) sind genesen, sechs im Krankenhaus.

Im Landkreis Diepholz gibt es zwölf Erkrankte, darunter sind zwei Neuinfizierte. 406 bestätigte Covid-19-Fälle gibt es insgesamt bislang. 26 Personen starben, 368 Corona-Patienten gelten als genesen. Aktuell befinden sich 260 Personen in Quarantäne. In Kliniken werden fünf Patienten behandelt.

In der Region Hannover gibt es noch 103 Erkrankte. 2778 Infektionen sind bislang bestätigt worden, 2558 Menschen gelten als wieder genesen. 117 starben infolge der Viruserkrankung bislang.

Im Heidekreis ist eine Person erkrankt. Der Antikörpertest der zunächst positiv getesteten Pflegekraft aus einem Pflegeheim in Soltau ergab einen negativen Befund. Aufgrund dieses Ergebnisses hat der Heidekreis die Gesamtzahl der Corona-Fälle von 75 auf 74 korrigiert.

Zum Artikel

Erstellt:
29. Juni 2020, 20:26 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 30sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Themen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.