Selbstportrait von Heinrich Hoyer. Kreismuseum Syke

Selbstportrait von Heinrich Hoyer. Kreismuseum Syke

Syke 01.02.2017 Von Die Harke

Kreismuseum zeigt Hoyers Arbeiten

Unter dem Titel „Heimat und Fremde“ zeigt das [DATENBANK=5983]Kreismuseum Syke[/DATENBANK] bis zum 17. April im Foyer eine Ausstellung mit 16 zwischen 1927 und den 1950er-Jahren entstandenen Arbeiten des Syker Malers Heinrich Hoyer (1907–1972). Hoyer erlernte das Malerhandwerk und besuchte die Kunstgewerbeschule in Bremen. Mit seinem ebenfalls aus Syke stammenden Studienfreund Werner Kühl unternahm er Ende der 1920er-Jahre Studienfahrten nach Süd- und Mitteldeutschland.

Seine frühen Aquarelle sind ähnlich denen Kühls von expressiven Formen und Farben gekennzeichnet.

Diese Formensprache war während des Nationalsozialismus verpönt, so wechselte Hoyer in eine eher impressive Malweise. Entstanden sind zum Teil großformatige Darstellungen der näheren Umgebung.

Zum Artikel

Erstellt:
1. Februar 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 19sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.