Nienburg 07.05.2017 Von Die Harke

Kreuzkrug patzt im Aufstiegsrennen

1. Fußball-Kreisklasse Süd: Nach dem 1:1 in Winzlar kann man beim SVKH erneut für die Kreisklasse planen

Drei Spieltage vor Schluss verabschiedet sich Kreuzkrug aus dem Aufstiegsrennen in der 1. Kreisklasse Süd. Uchte II und Lavelsloh kämpfen nach ihren Siegen weiter um den Relegationsplatz. Schamerloh kann sich bereits auf die Kreisliga einstellen. RSV Rehburg II 4 SV Warmsen 1

Die RSV-Reserve kam gegen Warmsen zu einem überraschenden 4:1-Erfolg. Murat Aydin und Dennis Meyer konnten die Heimelf zur Pause mit 2:0 in Führung bringen. Nach Wiederanpfiff brachte Henning Becker den [DATENBANK=2609]SV Warmsen[/DATENBANK] noch einmal ins Spiel. Kurz darauf machte Rehburgs Sebastian Isensee mit seinem Doppelpack jedoch alles klar und bescherte den Hausherren den Dreier.

SSV Steinbrink 0 TV wellie 2

Das Spiel beider Teams war zu Beginn sehr zerfahren und es wurden sich nur wenige Chancen erspielt. So fiel das 1:0 für die Gäste durch einen Kullerball, als gleich mehrere Spieler das Leder nicht unter Kontrolle brachten. Die Halbzeitführung für die Gäste ging dennoch in Ordnung. Im zweiten Durchgang machte Steinbrink es nochmal spannend, vergab jedoch gute Gelegenheiten. Kurz vor Spielende sorgte Patrick Rohr nach einem Konter für die Entscheidung.

SC UChte II 2 SV Nendorf 1

Die Heimmannschaft wurde eiskalt erwischt. Gleich mit dem ersten Angriff konnten die Gäste aus Nendorf den Führungstreffer markieren: Hagen van der Veen überwand Gästekeeper Christoph Nordhorn. Lange dauerte es aber nicht bis Jannis Riekemann per Freistoß ausgleichen konnte, da die Gästemauer den Ball unhaltbar für Lars Wilkens durchließ. Nach dem Ausgleich hatte die Heimmannschaft mehr vom Spiel und markierte den Siegtreffer bereits in der 20. Minute. Danach wollte der dritte Treffer nicht fallen, da Gästekeeper Wilkens einen Sahnetag erwischte und immer wieder glänzend parierte. Nendorf blieb zwar weiterhin gefährlich, konnte allerdings nichts Zählbares mehr mitnehmen.

VfB Stolzenau 0 TSV Anemolter-Schinna 1

Stolzenau geriet im Derby gegen Anemolter-Schinna schnell ins Hintertreffen: In der siebten Minute erzielte Jens Rokahr für seine Farben das 1:0. Trotz ambitionierter Angriffe gelang es den abstiegsgefährdeten Stolzenauern nicht das Spiel an sich zu reißen und zu drehen. Anemolter konnte somit den Dreier mit nach Hause nehmen.

SG Schamerloh 8 TSV Loccum II 1

In einem nicht unbedingt sehenswerten Spiel siegte die Heimelf souverän im Schamerloher Vosspark. Bereits in der 3. Minute war es dem Kapitän Helge Wulf vorbehalten den Führungstreffer zu erzielen. Loccum hatte anschließend die Möglichkeit auszugleichen, doch SGS-Keeper Lennart Meyer hielt bravourös. In der 35. Minute erhöhte Tim Kleine per Elfmeter auf 2:0. Schon jetzt wussten die Gäste nicht viel entgegenzusetzten. Vor der Pause erhöhten Wulf und Kleine auf 4:0. Nach Wiederanpfiff war es ein Spiel auf ein Tor: Kleine erzielte das fünfte Schamerloher Tor. Im Anschluss machte der Gast aus Loccum mit einem sehenswerten Freistoßtreffer das Ehrentor durch Marcel Heinze. Direkt im Gegenzug jedoch erhöhte Torben Schmidt auf 6:1. Die weiteren Treffer zum 8:1 Sieg erzielten der überragende Kapitän Wulf und Malte Lieber.

VfL Münchehagen II 0 SC Lavelsloh 6

Die Aufstiegsaspiranten aus Lavelsloh kamen zu einem ungefährdeten Sieg. Es ging von Beginn an in eine Richtung. Rick Oevermann konnte die Gäste zunächst in Führung bringen und kurz vor der Halbzeit noch das 2:0 erzielen. In der zweiten Halbzeit schraubten die Schwarz-Weißen das Ergebnis in regelmäßigen Abständen in die Höhe und kamen schlussendlich zu einem 6:0-Auswärtserfolg.

TV Eiche Winzlar 1 SV Kreuzkrug 1

Direkt nach dem Anstoß ging es sofort hoch her. Zuerst kam der Favorit aus Kreuzkrug zu einer guten Tormöglichkeit, im direkten Gegenzug fing Tom Urban den Ball ab und versenkte die Pille zum 1:0 für die Heimelf. In der Folge übernahm Kreuzkrug die Spielkontrolle; die neu formierte Abwehr der Winzlarer mit Daniel Tarrach in der Mitte blieb aber stabil. Nach der Halbzeitpause versuchte Winzlar mehr am Spiel teilzunehmen und es entstanden viele Chancen auf beiden Seiten. Kreuzkrug kam dann noch durch Johannes-Merlin Meier zum verdienten 1:1-Endstand.

Zum Artikel

Erstellt:
7. Mai 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 00sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.