Fußball oder Kampfsport – das scheint hier die Frage zwischen Nendorfs Benjamin Hillmann (links) und Düdinghausens Till Schmidt zu sein. Schiedsrichter Frank Waldhecker lässt jedenfalls weiterlaufen. Schmidt

Fußball oder Kampfsport – das scheint hier die Frage zwischen Nendorfs Benjamin Hillmann (links) und Düdinghausens Till Schmidt zu sein. Schiedsrichter Frank Waldhecker lässt jedenfalls weiterlaufen. Schmidt

Fußball 17.09.2017 Von Die Harke

Kreuzkrug schießt Schinna ab

1. Fußball-Kreisklasse Süd: Nach 1:2-Rückstand noch 8:2 gewonnen / Oyle stolpert in Leese – 2:2

In der 1. Fußballkreisklasse Süd thront die JG Oyle trotz des Remis bei Leese II weiter an der Spitze. Rehburg II ist der JG nach einem glücklichen Sieg in Wellie dicht auf den Fersen.

[DATENBANK=296]TuS Leese[/DATENBANK] II 2 [DATENBANK=542]JG Oyle[/DATENBANK] 2

Leeses Zweite konnte gegen den ungeschlagenen Tabellenführer überraschend einen Punkt mitnehmen. In der ersten Halbzeit entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem die Heimelf sogar die klareren Torchancen besaß. Nach der Pause erhöhte Oyle den Druck, ohne sich jedoch klare Torchancen zu erspielen. Der TuS machte es besser und ging durch Till Ebeling mit der ersten Chance in der zweiten Halbzeit in Führung. Die Antwort der Gastmannschaft ließ nicht lange auf sich warten: Innerhalb von drei Minuten wurde das Ergebnis durch Konstantin Lenz und Michael Wesemann gedreht. Die Heimelf gab sich nicht auf und kam durch Julius Hotze kurz vor Schluss zum verdienten und leistungsgerechten Remis.

Torfolge: 1:0 (60.) Till Ebeling; 1:1 (61.) Konstantin Lenz; 1:2 (63.) Michael Wesemann; 2:2 (84.) Julius Hotze.

[DATENBANK=4592]SV Nendorf[/DATENBANK] 1 [DATENBANK=1916]FC Düdinghausen[/DATENBANK] 1

Die Nendorfer schienen in Gedanken schon bei der Nendorfer „Wiesn“ gewesen zu sein. Kevin Gärtel brachte den SVN zwar früh in Führung, doch total verärgert zeigte sich Trainer Hüsnü Akan über den weiteren Verlauf des Spiels seiner Mannschaft: „Wir haben quasi um den Ausgleich gebettelt“. So erzielte Niklas Bock in der letzten Minute tatsächlich noch den Ausgleich.

Torfolge: 1:0 (7.) Kevin Gerking; 1:1 (90.) Niklas Bock.

[DATENBANK=545]TV Wellie[/DATENBANK] 3 [DATENBANK=297]RSV Rehburg[/DATENBANK] II 4

Eine Punkteteilung wäre das gerechtere Ergebnis gewesen, waren sich alle Beteiligten nach dem Spiel einig. Rehburg markierte nach einem Freistoß früh das 1:0. Danach entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, wobei Rehburg eiskalt in der Chancenverwertung war und nach einer halben Stunde schon 3:0 führte. Das Spiel schien fast entschieden, doch Wellie kämpfte sich innerhalb von drei Minuten wieder auf 2:3 heran. In der zweiten Hälfte ließen die Gastgeber nicht nach und Julian Rohr sorgte für den Ausgleichstreffer. In der Folge entwickelte sich ein ausgeglicheneres Spiel, doch die Gäste konnten in Person von Dennis Meyer den etwas schmeichelhaften Siegtreffer zum 4:3 erzielen.

Torfolge: 0:1 (3.) Can Köyyar; 0:2 (29.) Alexander Arndt, 0:3 (30.) Köyyar, 1:3 (34.) Julian Rohr, 2:3 (36.) Cristoph Kaiser, 3:3 (56.) Rohr, 3:4 (80.) Dennis Meyer.

[DATENBANK=304]SC Lavelsloh[/DATENBANK] 2 [DATENBANK=305]SSV Steinbrink[/DATENBANK] 0

Im Ortsderby behielt die Heimelf die Oberhand und kam zum dritten Heimsieg der Saison. Von Beginn an lieferten sich beide Teams einen intensiven Schlagabtausch mit ausgeglichenen Spielanteilen. Lavelsloh verzeichnete dabei ein deutliches Chancenplus, scheiterte aber wiederholt am starken Steinbrinker Keeper Nils Eschenberg. So ging es nur mit einem 1:0 in die Pause. Auch nach Wiederanpfiff setzte sich das zweikampfintensive Spiel aus dem ersten Durchgang fort. Der SCL konnte sich auf seine diesmal konzentriert agierende Defensive verlassen und ließ kaum gefährlichen Situationen im eigenen Sechzehner zu. Doch wie in der ersten Hälfte wurden zahlreiche Chancen auf den vorentscheidenden zweiten Treffer ausgelassen. Mit einem abgefälschten Freistoß brachte Elias Keller in der Schlussminute den Lavelsloher Erfolg endgültig unter Dach und Fach.

Torfolge: 1:0 (40.) Rick Oevermann; 2:0 (90.) Elias Keller.

[DATENBANK=303]TSV Anemolter-Schinna[/DATENBANK] 2 [DATENBANK=22]SV Kreuzkrug[/DATENBANK] 8

Die personell geschwächte Heimelf ging zuhause ordentlich baden. In der ersten Halbzeit hielten die Gastgeber noch gut mit und erzielten nach der Pause sogar das 2:1. Doch nach dem 2:2 folgten zwei weitere Tore innerhalb weniger Minuten, die der Heimelf den Zahn zogen. Im weiteren Verlauf erhöhten die Gäste weiter und so stand mit 8:2 ein vielleicht zu hoher, aber verdienter Sieg für die Kreuzkruger.

Torfolge: 1:0 (25.) Daniel Wehrenberg; 1:1 (45., Foulelfmeter)Dennis Könemann; 2:1 (47.) Tino Schildknecht; 2:2 (50.) Rouven Meier; 2:3 (55.) Andre Könemann; 2:4, 2:5, 2:6 (56., 69., 75.) Marlow Reckeweg; 2:7 (86) Michael Fullriede; 2:8 (89.) D. Könemann.

Zum Artikel

Erstellt:
17. September 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 59sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.