Freude und Dank an die Spender: Die Kindertagesstätte „Rappelkiste“ in Lemke ist mit ihren Krippenkids durch einen zweiten Kinderwagen wieder richtig mobil. Rappelkiste

Freude und Dank an die Spender: Die Kindertagesstätte „Rappelkiste“ in Lemke ist mit ihren Krippenkids durch einen zweiten Kinderwagen wieder richtig mobil. Rappelkiste

Lemke 04.10.2018 Von Die Harke

Krippe der „Rappelkiste“ ist wieder mobil

Durch die Vergrößerung im Sommer wird ein zweiter überdimensionierter Kinderwagen nötig – Spender helfen

Das neue Krippenhaus der „Rappelkiste“ in Lemke wurde von den Kindern in Beschlag genommen. Jetzt verschafft eine Spende mehr Mobilität. Dazu schreibt die Kindertagesstätte: „Wer draußen spielen möchte, kann auch das machen, gibt es doch ein fast neues und krippengerechtes Außengelände am benachbarten Haupthaus. Aber was tun, wenn die Spielplätze in der näheren Umgebung locken? Noch nicht alle der Ein- bis Dreijährigen können allein laufen, und zum Krabbeln ist der Weg zu weit. Ein Kinderwagen muss also her. Ein großer, der mindestens sechs Kinder auf einmal transportieren kann. Eines dieser überdimensionalen Gefährte gibt es schon in der Einrichtung, da sich die Zahl der Krippenkinder aber seit dem Sommer verdoppelt hat, reicht dieser nicht mehr aus.“

Ein zweiter wurde dringend benötigt, und möglich gemacht wurde seine Anschaffung dank großzügiger Spenden an den Förderverein der Kita. Die „Rappelkiste“ bedankt sich bei Jana Pawils, Inhaberin der Firma JT Consulting, sowie bei Bernd Heckmann von der Avacon Nienburg und freut sich auf viele Ausflüge und Erkundungen.

Zum Artikel

Erstellt:
4. Oktober 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 32sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.