Küchenbrand in Nienburg

Von Manon Garms
Küchenbrand in Nienburg

Die Feuerwehr musste am Freitagabend zu einem Küchenbrand in die Bruchstraße ausrücken. Foto: Henkel

Am Freitagabend um kurz nach 18 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Brand in der Nienburger Bruchstraße alarmiert.

Nach Angaben von Marc Henkel, Pressesprecher der Nienburger Feuerwehren, handelte es sich um einen Küchenbrand. Da gemeldet worden war, dass sich Menschen in Gefahr befinden könnten, rückt auch die Drehleiter an. Laut Henkel rettete die Feuerwehr eine Person aus dem Gebäude – sie stand aufgrund des Brandes unter Schock und wurde ihren Angehörigen übergeben.

Update 21 Uhr:

Wie die Feuerwehr mitteilt, handelte es sich um einen intensiven Küchenbrand. Einsatzkräfte rüsteten sich mit schwerem Atemschutz aus und starteten die Brandbekämpfung. Durch das schnelle Eingreifen konnte das Feuer auf dem Bereich der Küche begrenzt werden.

Als Ursache wird ein technisches Gerät im Bereich des Herdes angenommen. Die Bewohnerin der Wohnung wurde vor Ort vom Rettungsdienst, der mit zwei Rettungswagen und einem Notarzt vor Ort war, behandelt. Verwandte nahmen die Bewohnerin erstmal bei sich auf, da durch die starke Rauchentwicklung die Wohnung bis auf weiteres nicht bewohnbar ist.

Nach nicht ganz einer Stunde konnte die Feuerwehr den Einsatz beenden. Die Ortsfeuerwehr Nienburg war mit sechs Fahrzeugen und über 30 Einsatzkräften vor Ort. Die Polizei hat die Ermittlung zur genaueren Brandursache aufgenommen.