Cathrin und Conny Derboven (von links) präsentieren den Unternehmerinnen und Unternehmern den Hof Bünkemühle mit integrierter Hofkäserei. Unternehmerstammtisch

Cathrin und Conny Derboven (von links) präsentieren den Unternehmerinnen und Unternehmern den Hof Bünkemühle mit integrierter Hofkäserei. Unternehmerstammtisch

Grafschaft Hoya 08.10.2018 Von Die Harke

Kühe und Virtual Reality

Unternehmerstammtisch auf Hof Bunkemühle

Gastgeber des jüngsten Unternehmerstammtisches Grafschaft Hoya war die Familie Derboven. Die Unternehmerinnen und Unternehmer waren auf den Hof Bünkemühle in Helzendorf geladen. Rund 50 Interessierte nahmen teil. Cathrin und Conny Derboven stellten in einem umfangreichen Vortrag die Familiengeschichte sowie die Entwicklung des Hofes seit Übernahme im Jahr 1961 dar. Hauptstandbein ist die Milchproduktion (500 Milchkühe), daneben werden rund 400 Hektar Land bewirtschaftet. Bei Familie Derboven stehen nachhaltige Landwirtschaft und eine umfassende Kreislaufwirtschaft im Vordergrund.

Hierzu zähle, dass ein Großteil des Futters selbst erzeugt, die überschüssigen Nährstoffe mittels Biogasanlage verwertet, die Abwärme genutzt und das Prinzip der kurzen Wege gelebt würden. Das bedeute: von der Pflanzenproduktion über die Milchproduktion zur Käseherstellung und direkt zum Kunden.

Als Hauptreferent sprach Tim Mittelstaedt von „APITs Lab“, das im im Auftrag des Niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung sowie in Kooperation mit dem Innovationszentrum Niedersachsen handelt. Mittelstaedt entführte die Teilnehmer des Stammtisches in die „Virtual Reality (VR)“ und „Augmented Reality (AR)“. Die Technik sei in der Gaming-Industrie entstanden und habe mittlerweile Einzug in viele Vorgänge des täglichen Lebens gehalten.

An Beispielen verdeutlichte Tim Mittelstaedt, wie durch VR und AR Produktionsprozesse verändert und vereinfacht werden könnten und gleichzeitig die Ausbildung spielerisch verbessert werden könne.

Innerhalb eines kurzen Vortrags stellte Manuela Thamm die Wichtigkeit für Kunst im Unternehmen vor. Der erste Eindruck zähle. Durch Kunst anstatt einer weißen Wand könne ein Unternehmen an Attraktivität und an Image gewinnen.

Zum Artikel

Erstellt:
8. Oktober 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 45sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.