02.06.2013

Künftig gemeinsam stricken

Weihnachten im Schuhkarton: Ab Dienstag Strick-Café im Fundus

Nienburg. Künftig kann in Nienburg auch außerhalb der eigenen vier Wände gemeinsam gestrickt werden. Im „Fundus“ an der Langen Straße wird am kommenden Dienstag, 4. Juni, ein Strick-Café eröffnet. „Fundus“-Chefin Bettina Mürche möchte auf diesem Wege die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton (WiS)“ unterstützen. Wie mehrfach berichtet, besteht das Ziel von „Weihnachten im Schuhkarton“ darin, zwischen dem 15. Oktober und 15. November Päckchen für Kinder zu sammeln und rechtzeitig zum Fest auf die Reise zu schicken, deren Eltern nicht viel Geld haben. In den vergangenen Jahren gingen die Päckchen aus dem Kreis Nienburg überwiegend an Mädchen und Jungen in Osteuropa. Wesentlicher Bestandteil der nach Möglichkeit bunt beklebten Schuhkartons sind warme Sachen für den Winter: selbstgestrickte Pullover, Mützen, Schals oder Handschuhe.

„Und weil wir auch in diesem Jahr wieder möglichst vielen Kindern helfen wollen, möchten wir beizeiten zum Stricken einladen“, so Elvira Flaig, eine von drei WiS-Koordinatorinnen. Die Nienburgerin weiß aus den vorausgegangenen Aktionen, dass es überall im Kreis Frauen gibt, die das ganze Jahr über für die Kinder in Osteuropa stricken. Diese Frauen sind künftig dienstags im Strick-Café ebenso willkommen, wie diejenigen, die die Eröffnung des Strick-Cafés zum Anlass nehmen wollen, sich erstmals in den Dienst dieser Aktion zu stellen.

Das „Fundus“ ist wochentags von 9.30 bis 18 Uhr geöffnet. Gerne entgegen genommen werden in dieser Zeit auch Wollspenden. Wer nicht selbst stricken möchte, aber mit der Spende von Wollresten zum Gelingen von „Weihnachten im Schuhkarton“ beitragen will, kann diese jederzeit im „Fundus“ abgeben. Oder bei Elvira Flaig in der Bismarckstraße 31 in Nienburg. eha

Zum Artikel

Erstellt:
2. Juni 2013, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 50sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.