19.05.2013

Künftig gibt‘s die „Wochenmark(t)“

Nienburgs Wochenmarkt bekommt seine eigene Währung / Zunächst 175 Münzen im Umlauf

Nienburg. Nienburgs Wochenmarkt bekommt seine eigene Währung. Wenn am kommenden Wochenende im Rahmen des Spargellaufs die Preise aus der jünsgten Oster-Aktion ausgehändigt werden, bekommt ein Teil der Gewinner diese in Form der Wochenmarkt-Mark – abgekürzt auch Wochenmark(t) – ausgezahlt. Bei der „Wochenmark(t) handelt es sich um eine handliche kleine Münze mit dem Motiv von Nienburg als Europas schönstem Wochenmarkt. Sie hat einen Gegenwert von einem Euro. Die Münze kann als Sammlerstück in die Münzschatulle wandern, kann als Chip für den Einkaufswagen verwendet werden, kann aber auch auf Nienburgs Wochenmarkt – und auschließlich dort – als Zahlungsmittel eingesetzt werden.

Die Beschicker des Wochenmarktes wurden von Eric Beuchert und Marc Fortmann aus der Verwaltung der Stadt Nienburg schon vor Wochen über die Einführung der Wochenmarkt-Mark informiert. Und gebeten, mitzumachen.

Wenn also künftig ein Kunde für 8,75 Euro einkauft und mit neun Wochmark(t)-Münzen zahlt, erhält er 25 – echte – Cent zurück. Der Marktbeschicker wiederum kann diese neun Wochenmarkt-Münzen im Rathaus gegen neun echte Euro eintauschen.

Im Umlauf ist die neue Wochenmarkt-Währung ab dem kommenden Sonnabend zunächst in einer Auflage von 175 Stück. Dass ähnliche Aktionen folgen werden, möchte Marc Fortmann nicht ausschließen. Doch zunächst will man abwarten, wie die „Wochenmark(t)“ ankommt.

Bei den Wochemarktkunden, aber auch bei den Wochemarkt-Beschickern. eha

Zum Artikel

Erstellt:
19. Mai 2013, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 41sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.