Bei der Autoschau lässt sich Claudia Blöthe aus Rehburg (50) von ihrem Sohn Henrik (25) beraten. Stüben

Bei der Autoschau lässt sich Claudia Blöthe aus Rehburg (50) von ihrem Sohn Henrik (25) beraten. Stüben

Nienburg 14.10.2018 Von Sebastian Stüben

Kunden wollen SUV und Sauber-Diesel

Viel los bei Nienburger Autoschau in der Innenstadt – Händler freuen sich über viele Geschäftsanbahnungen

Wie Liesel und Wolfgang Braun aus Drakenbrug haben gestern mehrere Tausend Menschen aus Nienburg und Umgebung die Möglichkeit genutzt, sich bei der Autoschau in Nienburgs Innenstadt die neuesten Modelle der Hersteller anzuschauen. Das Ehepaar – 67 und 68 Jahre alt – fährt einen SUV mit Dieselmotor. Der nächste Wagen soll wieder ein SUV-Diesel werden, nur sauberer, damit sie auch in Zukunft in die Innenstädte von Hannover oder Bremen fahren können. Nach den Worten von Autoschau-Organisator Frank Schlesner (Autohaus Südring) ist SUV weiter der große Trend bei den Neuwagen. Die Brauns haben unter anderem einen Mazda CX-5 ins Auge gefasst. „Eines von drei oder vier Modellen, die potenziell infrage kommen“, sagt Wolfgang Braun: „Die Autoschau ist eine gute Möglichkeit, gleich mehrere Modelle verschiedener Marken auf kleinem Raum vergleichen zu können. Sonst muss man immer von Händler zu Händler fahren. Deshalb haben wir die Gelegenheit hier genutzt.“

Auch Claudia Blöthe (50) aus Rehburg und ihr Mann sind auf der Suche nach einem neuen Auto. „Auf jeden Fall SUV“, sagt Sohn Henrik (25), der seine Mutter beim Probesitzen in einem Renault Koleos berät. „Wir fahren jetzt Diesel, und es sollte wieder ein Diesel sein“, sagt Claudia Blöthe. Und Henrik Blöthe ergänzt: „Man muss schon genau gucken, ob die Autos die neueste Abgasnorm erfüllen. Bislang haben erst wenige Händler umgestellt.“

Organisator Schlesner freut sich – wie viele seiner Händler-Kollegen – über das interessierte Publikum. „Meine Verkäufer haben bereits viele Termine mit potenziellen Kunden bei der Autoschau abgemacht“, sagt er. Zu schaffen machen ihm zurzeit die Lieferschwierigkeiten bei vielen Modellen. Das liege an den langwierigen Prüfungen der Emissionen nach der neuen Abgasnorm.

„Früher war die Prüfung einfach, heute muss jedes Modell in jeder Möglichen Konfiguration geprüft werden. Allein beim Golf gibt es etwa zwei Millionen mögliche Kombinationen von Reifenbreite, Motorgröße und Ausstattung“, sagt Schlesner. Die Produktion von Elektroautos würde deshalb nahezu komplett hinten runterfallen. Mit der Autoschau ist der Händler aber zufrieden. „Sie ist sehr gut besucht, und die Menschen haben Interesse“, sagte Schlesner gestern.

Bei der Verlosung hat die Losnummer 54473 einen Ford Ka gewonnen. Etwa 7500 Lose hatten die Veranstalter in den Wochen vor der Autoschau bis gestern verkauft. Der Gewinner war nicht anwesend, er oder sie kann sich beim Autohaus Meyer oder beim Autohaus Südring (beide Nienburg) melden.

Das Los mit der Nummer 54473 hat den Ford Ka gewonnen. Der Gewinner war bei der Ziehung nicht anwesend. pda

Das Los mit der Nummer 54473 hat den Ford Ka gewonnen. Der Gewinner war bei der Ziehung nicht anwesend. pda

Zum Artikel

Erstellt:
14. Oktober 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 14sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.