Beeindruckende Perspektiven und Begegnungen. Foto: PASD Feldmeier Wrede Architekten BDA

Beeindruckende Perspektiven und Begegnungen. Foto: PASD Feldmeier Wrede Architekten BDA

Hannover 16.07.2020 Von Die Harke

Kuppel für das Elefantengehege?

Erlebniszoo Hannover präsentiert spektakuläre Pläne

Der Erlebniszoo Hannover plant einen womöglich spektakulären Neubau. Die Elefanten sollen mehr Platz bekommen. Womöglich auf einem Gelände, das eine Kuppel überragt.

Im Frühjahr 2015 wurden im Masterplan 2025+ Ideen zur Weiterentwicklung des Erlebnis-Zoo zusammengefasst und offiziell beschlossen. Teil dieser Pläne ist der Bau einer beheizten Laufhalle und eines erweiterten Außenbereiches für die Elefanten, die den Tieren auch in den Wintermonaten viel Auslauf ermöglichen. Besucher finden in der Halle ebenfalls einen gemütlich-warmen Platz, von dem aus sie die Herde beobachten und spannendes Wissen über die Tiere und ihren Schutz erlangen können. Die neue Halle mit den Außengehegen soll zudem Platz für weitere Tierarten bieten.

Ein Blick von oben. Grafik: PASD Feldmeier Wrede Architekten BDA

Ein Blick von oben. Grafik: PASD Feldmeier Wrede Architekten BDA

Die Architekten hatten für die Planung elefantöse Vorgaben: Die Halle muss zum einen mit Beschäftigungsmöglichkeiten, Futterstellen, Scheuerplätzen, unterschiedlichen Böden und einem Badebecken sowie einem einsehbaren Trainingsbereich optimal für die Elefanten (und ihre Tierpfleger) angelegt sein. Zum anderen soll sie sich gestalterisch mit zusätzlichen Gehegen perfekt in den Dschungelpalast einfügen.

Mit viel Kreativität haben sechs internationale Teams im Rahmen eines Architektenwettbewerbs ganz unterschiedliche Ansätze entwickelt, um die verschiedenen Anforderungen umzusetzen.

Die Jury, zu der unter anderem Architekten und Stadtplaner, Zoologen und Experten des europäischen Zoo-Dachverbands EAZA zählten, hat einstimmig den Gewinnerentwurf für die Pläne des Warmhauses und der Erweiterung der Elefanten-Außenanlagen gekürt: die PASD Feldmeier Wrede Architekten BDA.

Der Zoo Hannover präsentiert spektakuläre Pläne für das neue Elefantengehege. Grafik: PASD Feldmeier Wrede Architekten BDA

Der Zoo Hannover präsentiert spektakuläre Pläne für das neue Elefantengehege. Grafik: PASD Feldmeier Wrede Architekten BDA

In ihrem Vorschlag greifen die Architekten die Thematisierung des Dschungels auf und entwickeln die Idee weiter: rundum begrünt ist der Dschungel Asiens schon von außen sichtbar, das von Pflanzen umrankte Eingangsportal lockt in die neue Welt der Elefanten. Ein architektonisches Highlight krönt den Entwurf des Gebäudes: eine Kuppel als Dach der beheizten Elefantenlaufhalle, die schon von weitem ins Auge springt und das runde Gebäude mit Tageslicht durchflutet. Dazu setzt die die Kuppel einen eindrucksvollen Bezug zu Hannover: Nicht nur im Dschungelpalast ziert auf der Palasthalle eine verspielt-indische Kuppel das Gebäude, sondern auch in unmittelbarer Nachbarschaft des Zoos ist das Kuppeldach charakteristisch für ein bekanntes Veranstaltungs-Gebäude der Landeshauptstadt.

Auf der Entdeckungstour im Inneren der Halle führt der Besucherweg entlang der Innenanlage der grauen Riesen. Aus verschiedenen Perspektiven können Besucher das Treiben in der Laufhalle beobachten: Die Elefanten beim Baden im Indoor-Badebecken, beim medizinischen Training mit den Tierpflegern, auf der Suche nach Leckereien in den Futterverstecken oder die Elefantenkinder beim Toben und Rangeln. Auch in den Wintermonaten bieten sich hier zahlreiche Plätze für die Besucher.

Ob und in welcher Form das Projekt angesichts der Corona-Krise umgesetzt wird, ist offen. „Trotz der wirtschaftlich extrem herausfordernden Zeiten wollen und müssen wir in die Zukunft blicken“, betont Zoo-Geschäftsführer Andreas M. Casdorff.

Zum Artikel

Erstellt:
16. Juli 2020, 09:54 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 22sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Themen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.