Dieses Grundstück an der Fulde in Loccum wurde überflutet.Foto: Reising

Dieses Grundstück an der Fulde in Loccum wurde überflutet.Foto: Reising

Rehburg-Loccum 18.08.2020 Von Sandra Reising

Land unter im Stadtgebiet

Grundstücke nach Starkregen überflutet / Feuerwehr im Dauereinsatz

Vollgelaufene Keller, Seminarräume und Wohnhäuser, die unter Wasser stehen, Gullis, aus denen Wasser quillt und Gärten, die als solche nicht wieder zu erkennen sind – das ist die Bilanz nach rund eineinhalb Stunden Starkregen im Stadtgebiet Rehburg-Loccums am Montag.

Binnen der kurzen Zeit konnte der Boden das viele Regenwasser nicht aufnehmen und überschwemmte ganze Straßen, die daraufhin nicht mehr befahrbar waren. In der Kurve am Gasthof „Deutsches Haus“ in Münchehagen habe das Wasser besonders hoch gestanden, berichteten Augenzeugen der Heimatzeitung.

Die Feuerwehren der Stadt Rehburg-Loccum waren im Dauereinsatz. „Mehr als 20 Einsätze hatten die Kameradinnen und Kameraden der Ortsfeuerwehren Loccum, Rehburg, Bad Rehburg und Münchehagen abzuarbeiten“, berichtet Feuerwehrpressesprecherin Sandra Reising.

Den Ortsteil Loccum traf es an diesem Nachmittag besonders hart: Auch nach drei Stunden war die Feuerwehr dort noch im Dauereinsatz, pumpte Keller leer und machte Straßen wieder befahrbar.

In Münchehagen lief Wasser in Räumlichkeiten des psychiatrischen Wohn- und Pflegeheims, betroffen waren unter anderem das Stammhaus „Haus Sonnenburg“ und der angegliederte „Tannenhof“.

„Das Ganze ist zum Glück glimpflich ausgegangen. Es sind lediglich zwei, drei Räume vollgelaufen, die mithilfe eines Nasssaugers vom Wasser befreit wurden“,, sagte Einrichtungsleiter Dr. Markus Kassing auf Nachfrage. Gestern fanden letzte Aufräumarbeiten statt, die den Betrieb aber nicht beeinträchtigt hätten.

Nach rund vier Stunden Dauereinsatz konnten am Montag auch die letzten der insgesamt 65 Feuerwehrleute wieder den Weg nach Hause antreten.

Zum Artikel

Erstellt:
18. August 2020, 12:37 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 44sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.