Ab Montag kann es zu zeitweisen Straßensperrungen kommen. Foto: adobe stock

Ab Montag kann es zu zeitweisen Straßensperrungen kommen. Foto: adobe stock

Nienburg/Steimbke 10.05.2020 Von Die Harke

Landesforsten machen Straßenränder wieder sicherer

Bundesstraße 214 zwischen Erichshagen-Wölpe und Steimbke ab morgen zeitweise gesperrt

Ab dem morgigen Montag kommt es zu zeitweisen Straßensperrungen an der Bundesstraße 214 zwischen Erichshagen und Steimbke. Auf einer Streckenlänge von 1,2 Kilometern führen die Niedersächsischen Landesforsten Verkehrssicherungsarbeiten in den straßennahen Waldrändern des Waldgebietes Krähe durch.

Die Arbeiten sind notwendig, da der Bewuchs an den Straßenrändern wieder in den Straßenraum reicht. Zudem werden Gefahrbäume entnommen, die es aufgrund der anhaltenden Trockenheit sowie der Stürme in den letzten Monaten vermehrt gibt.

Forstamtsleiter Henning Schmidtke sieht gute Gründe für den jetzigen Zeitpunkt: „Wir führen die Arbeiten in der „hellen Jahreszeit“ durch, um Sicherheit für die Forstamtsmitarbeiter und den fließenden Verkehr zu gewährleisten. Ferner ist aufgrund der Corona-Pandemie mit geringerem Verkehrsaufkommen zu rechnen, was Einschränkungen für die Autofahrer minimiert.“

Bei den Baumfällungen werden die Forstwirte des Forstamtes Nienburg durch einen Forstschlepper sowie einen Kettenbagger mit Fällkopf unterstützt. Der Kettenbagger kann die Bäume aus dem Gefahrenbereich heben und der Schlepper sichert die Baumfällung mit der Seilwinde. Durch dieses kombinierte Verfahren soll sowohl eine zügige Durchführung als auch ein Maximum an Sicherheit für die Forstwirte gewährleistet werden.

„Wir wollen die Waldränder jetzt so durcharbeiten, dass der nächste Eingriff möglichst erst wieder in fünf bis zehn Jahren notwendig ist“, so Forstwirtschaftsmeister Jan-Lorenz Woitas, der die Arbeiten vor Ort leitet.

Zum Artikel

Erstellt:
10. Mai 2020, 09:05 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 39sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.