Egal ob Titelträger oder Viertplatzierte, die MTV-Talente waren nach der Meisterschaft bester Laune. MTV I in den weißen Shirts von rechts: Clemens Winnefeld, Darren Knips, Nils Ole Ryga, Lara Dietz, Martin Schmidt, Alina Jochim und Tessen Winter. Der MTV II in den schwarzen Shirts von rechts: Lea Dietz, Cattareya Paschke, Kevin Graeve, Jan Wilewald, Robin Wilewald und Luka Zieris. MTV Nienburg

Egal ob Titelträger oder Viertplatzierte, die MTV-Talente waren nach der Meisterschaft bester Laune. MTV I in den weißen Shirts von rechts: Clemens Winnefeld, Darren Knips, Nils Ole Ryga, Lara Dietz, Martin Schmidt, Alina Jochim und Tessen Winter. Der MTV II in den schwarzen Shirts von rechts: Lea Dietz, Cattareya Paschke, Kevin Graeve, Jan Wilewald, Robin Wilewald und Luka Zieris. MTV Nienburg

Badminton 23.12.2017 Von Sascha Nerger

Landestitel für die U15 des MTV

Die SG Pennigsehl fährt als Vize ebenso zu den „Norddeutschen“

Die Gastgeber haben sich am Ende klar durchgesetzt: Das U15-Badmintonteam des [DATENBANK=71]MTV Nienburg[/DATENBANK] krönte sich in der Altstadthalle zum niedersächsischen Mannschaftsmeister 2017. Zuletzt hatte der Weserklub vor sieben Jahren den Titel errungen und löst die SG Pennigsehl/Liebenau als amtierenden Meister ab. Da die Spielgemeinschaft auf Rang zwei landete, wird der Kreis Nienburg mit gleich zwei Vereinen an der norddeutschen Meisterschaft im März teilnehmen. Die zweite Mannschaft des MTV Nienburg musste sich knapp mit Platz vier begnügen. Zum Auftakt des Wettkampfes kam es direkt zum MTV-internen Duell. Dieses gewann die Erstvertretung erwartungsgemäß deutlich (8:0), wenngleich sich die Reserve – in der einige U11er und U13er starteten – teuer verkaufte. Deutlich knapper ging es da parallel bei der SG zu, die in der wichtigen ersten Partie auf den SV Harkenbleck traf. „Wir wussten, dass wir für Platz zwei gewinnen mussten“, meinte [DATENBANK=6801]SG-Trainer Cord Lannwehr[/DATENBANK].

Nach einer zwischenzeitlichen 3:0-Führung kamen die Harkenblecker wieder heran, sogar eins Remis drohte. So vergab Aaron Möller im dritten Einzel mehrere Matchbälle. Zeitgleich lag Luca Maximilian Pfannenschmidt mit 18:20 im dritten Satz zurück. Am Ende holt er mit 22:20 noch den Siegpunkt. „Es war eine Zitterpartie“, atmete Lannewehr auf.

Keine Schwierigkeiten gegen Harkenbleck hatte der MTV I (6:2). Parallel dazu setzte sich die SG gegen die MTV-Zweite mit 6:2 durch. Dabei ging es mitunter ausgeglichen zu – insgesamt fünf Matches gingen in den Entscheidungssatz. Trotz der Außenseiterrolle boten die Nienburger der favorisierten SG die Stirn. Dafür gab es ein Extralob von Trainerin Sandra Reichstein: „Sie haben Moral bewiesen und sind bis ans Limit gegangen.“

In der dritten Runde lag der MTV II nach den Doppeln mit 2:1 gegen Harkenbleck in Front. Das Blatt wendete sich in den Einzeln. Einzig Jan Wilewald war im ersten Jungeneinzel erfolgreich. Reichstein: „Jan hat ein hervorragendes Turnier gespielt.“ So reichte es „nur“ zu einem 3:5 und damit Platz vier.

Den Grundstein für den Landesmeistertitel legte die MTV-Erste gegen Pennigsehl/Liebenau bereits in den Doppeln. In den entscheidenden Situationen waren die MTVer wacher und holten alle drei Matches knapp. Die Entscheidung war schnell gefallen, denn alle Einzel gingen deutlich auf das Konto der Gastgeber. Das i-Tüpfelchen besorgten Alina Jochim und Tessen Winter mit 15:21, 21:16 und 22:20 im Mixed. Endstand: 8:0.

Trotz der herben Niederlage im inoffiziellen Endspiel war Lannewehr mit seinen SGern zufrieden. Sein Team habe aufgrund von Verletzungen „unter erschwerten Bedingungen gespielt“. Neben Jannik Schmidt, der erst Tage vor dem Turnier die Freigabe vom Arzt erhalten hatte und im Finale geschont wurde, war auch Mika Scharsitzke gehandicapt. Zudem wurde Leonie Schöffski eine Verschnaufpause gegönnt. „Uns war wichtig, gegen Harkenbleck zu gewinnen. Das Ergebnis aus Kreis-Sicht ist natürlich super.“

Angesichts des Titelgewinns verwundert es nicht, dass auch Sandra Reichstein mit ihren MTV-Schützlingen überaus zufrieden war. „Beide Teams sind aufgetreten wie eine große Mannschaft. Alle waren immer motiviert. Das war toll“, lobte die Nienburgerin. Nach der jüngsten Dominanz bei der Einzel-Landesmeisterschaft mit elf Titelgewinnen fügte sie stolz hinzu: „Wir haben im Schülerbereich eigentlich alles gewonnen, was möglich war. Es ist ein sehr runder Abschluss für das Jahr.“

Die Ergebnisse:

MTV Nienburg I – MTV Nienburg II 8 :0 , 1. JD: Ryga/Winter – Graeve/J. Wilewald 21:16, 21:12; 2. JD: Knips/Schmidt – R. Wilewald/Zieris 21:9, 20:22, 21:14; MD: Lara Dietz/Jochim – Lea Dietz/Paschke 21:16, 16:21, 21:14; 1. JE: Winter – J. Wilewald 21:15, 21:16; 2. JE: Winnefeld – Graeve 21:9, 21:7; 3. JE: Schmidt – R. Wilewald 21:11, 21:10; ME: Jochim – Paschke 21:11, 21:11; GD: Ryga/Lara Dietz – Zieris/Lea Dietz 21:17, 24:22. SV Harkenbeck – SG Pennigsehl/Liebenau 3 :5 , 1. JD: Birkmann/Hiegeist – Scharsitzke/Schmidt 9:21, 13:21; 2. JD: Jende/Sauer – A. Möller/Pfannenschmidt 7:21, 21:18, 16:21; MD: C. Möller/D. Möller – Möhlenkamp/Schröder 6:21, 7:21; 1. JE: Janisch – Schmidt 15:21, 8:21; 2. JE: Sauer – Pfannenschmidt 21:18, 10:21, 20:22; 3. JE: Jende – A. Möller 21:17, 10:21, 24:22; ME: Schindler – Möhlenkamp 21:7, 21:6; GD: Janisch/Schindler – Scharsitzke/Schröder 21:16, 21:9. SG Pennigsehl/Liebenau – MTV Nienburg II 6 :2 , 1. JD: Scharsitzke/Schmidt A. – J. Wilewald/Zieris 21:15, 21:16; 2. JD: Möller/Pfannenschmidt – Graeve/R. Wilewald 19:21, 21:19, 21:18; MD: Möhlenkamp/Schröder – Lea Dietz/Paschke 15:21, 21:10, 21:15; 1. JE: Schmidt – J. Wilewald 19:21, 21:10, 21:15; 2. JE: Pfannenschmidt – Zieris 21:15, 21:13; 3. JE: A. Möller – Graeve 21:19, 14:21, 16:21; ME: Möhlenkamp – Lea Dietz 18:21, 21:14, 21:19; GD: Scharsitzke/Schröder – R. Wilewald/Paschke 21:10, 21:16. MTV Nienburg I – SV Harkenbleck 6 :2 , 1. JD: Rga/Winnefeld – Birkmann/Hiegeist 21:10, 21:15; 2. JD: Knips/Schmidt – Jende/Sauer 19:21, 21:14, 21:17; MD: Lara Dietz/Jochim – C. Möller/D. Möller 21:4, 21:10; 1. JE: Winter – Janisch 21:14, 21:11; 2. JE: Winnefeld – Sauer 21:7, 21:17; 3. JE: Schmidt – Jende 21:12, 21:19; ME: Lara Dietz – Schindler 10:21, 14:21; GD: Winter/Jochim – Janisch/Schindler 19:21, 18:21. SV Harkenbleck – MTV Nienburg II 5 :3 , 1. JD: Janisch/Sauer – J. Wilewald/Zieris 13:21, 16:21; 2. JD: Birkmann/Hiegeist – Graeve/R. Wilewald 21:18, 21:17; MD: C. Möller/D. Möller – Lea Dietz/Paschke 8:21, 13:21; 1. JE: Janisch – J. Wilewald 21:13, 14:21, 8:21; 2. JE: Hiegeist – Graeve 21:15, 21:12; 3. JE: Jende – R. Wilewald 22:20, 21:15; ME: Schindler – Paschke 21:11, 21:10; GD: Jende/Schindler – Zieris/Dietz 21:9, 21:18. MTV Nienburg I – SG Pennigsehl/Liebenau 8 :0, 1. JD: Ryga/Winnefeld – Scharsitzke/J. Schmidt 21:18, 21:16; 2. JD: Knips/M. Schmidt – Möller/Pfannenschmidt 21:14, 14:21, 21:19; MD: Lara Dietz/Jochim – Möhlenkamp/Schröder 2116, 27:25; 1. JE: Ryga – Pfannenschmidt 21:12, 21:16; 2. JE: Winter – Möller 21:8, 21:10; 3. JE: Winnefeld – Palatzky 21:8, 21:8; ME: Lara Dietz – Schröder 21:14, 21:16; GD: Winter/Jochim – J. Schmidt/Möhlenkamp 15:21, 21:16, 22:20.

Das SG-Team freut sich über den Vizetitel und die Qualifikation zur norddeutschen Meisterschaft: Aaron Müller, Julia Möhlenkamp, Jannik Schmidt, Linus Palatzky, Luca Pfannenschmidt, Amelie Schröder und Mika Scharsitzke  (von links). SG Pennigsehl/Liebenau

Das SG-Team freut sich über den Vizetitel und die Qualifikation zur norddeutschen Meisterschaft: Aaron Müller, Julia Möhlenkamp, Jannik Schmidt, Linus Palatzky, Luca Pfannenschmidt, Amelie Schröder und Mika Scharsitzke (von links). SG Pennigsehl/Liebenau

Zum Artikel

Erstellt:
23. Dezember 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 4min 03sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.