Landkreis 08.01.2018 Von Die Harke

Landkreis verzichtet auf Gebühr

Ab sofort kostenfreie Wildschwein-Untersuchung

Die Kreisverwaltung hat sich dazu entschlossen, vorübergehend auf die Erhebung von Gebühren für die Trichinen-Untersuchung bei Wildschweinen zu verzichten. „Die ‚Afrikanische Schweinepest‘ ist zwar im [DATENBANK=1025]Landkreis Nienburg[/DATENBANK] noch nicht angekommen, doch um die Gefahr einer Epidemie so gering wie möglich zu halten, ist es vonnöten, die Wildschweinpopulationen im Landkreis zu regulieren“, teilt der Fachbereich Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung mit.

Das Virus ist sehr widerstandsfähig

Die Afrikanische Schweinepest (ASP) ist eine hochansteckende und anzeigepflichtige Viruserkrankung, die ausschließlich Haus- und Wildschweine befällt, Menschen können sich nicht infizieren. Derzeit tritt sie unter anderem in den Baltikum-Staaten sowie Polen, Moldawien, Rumänien und Tschechien auf. Die Bekämpfung ist schwierig, da das Virus sehr widerstandsfähig ist. Im Gegensatz zur „Klassischen Schweinepest“ steht für die ASP kein Impfstoff zur Verfügung. Ein Ausbruch dieser Seuche könnte enorme wirtschaftliche Schäden zur Folge haben wie hohe Tierverluste und einen Preisverfall.

In Bezug auf Wildschweine muss jedes erlegte Stück, das für den Verzehr bestimmt ist, einer Trichinen-Untersuchung unterzogen werden, die bislang gegen eine Gebühr in Höhe von 4,50 Euro durchgeführt wurde.

Da aufgrund der gewünschten Population-Regulierung präventiv gegen einen Ausbruch der ASP Wildschweine verstärkt bejagt werden, soll zur Entlastung der Jägerinnen und Jäger ab sofort diese Gebühr für die Trichinen-Untersuchung von im Landkreis Nienburg erlegten Wildschweinen entfallen, teilt die Kreisverwaltung mit.

Weitere Infos gibt es im Internet unter der Adresse: www.tierseucheninfo. niedersachsen.de.

Zum Artikel

Erstellt:
8. Januar 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 43sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.