Der heimische Bundestgasabgeordnete Maik Beermann spricht im Berliner Plenarsaal über die Digitlisierung der Landwirtschaft. Er ist Mitglied im Ausschuss „Digitale Agenda“. Beermann

Der heimische Bundestgasabgeordnete Maik Beermann spricht im Berliner Plenarsaal über die Digitlisierung der Landwirtschaft. Er ist Mitglied im Ausschuss „Digitale Agenda“. Beermann

Landkreis 28.01.2018 Von Die Harke

„Landwirtschaft ist eine Zukunftsbranche“

Bundestagsabgeordneter Maik Beermann fordert im Hinblick auf die Digitalisierung Datenschutz ein

Der hiesige CDU-Bundestagsabgeordnete [DATENBANK=12]Maik Beermann[/DATENBANK] ([DATENBANK=3223]CDU[/DATENBANK]), der Mitglied im „Ausschuss Digitale Agenda“ ist, sprach jetzt im Bundestag über die „Digitalisierung in der Landwirtschaft“. In einer Pressemitteilung aus seinem Büro heißt es dazu: „Beermann gibt in seiner Rede ein klares Bekenntnis zur Landwirtschaft in Deutschland ab."

"Nachdem Beermann bereits im letzten Jahr gemeinsam mit seinen Kolleginnen und Kollegen des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft ein Papier mit dem Titel ,Smart Farming – Potenziale digitaler Agrarwirtschaft zwischen Feld und Stall‘ verfasst hatte, konnte nun das zukunftsweisende Thema das erste Mal im Deutschen Bundestag positioniert werden“, schreibt das Büro. „Mit Hilfe der Digitalisierung kann es gelingen, die Ressourceneffizienz und Biodiversität zu verbessern und gleichzeitig die Flächenproduktivität weiter nachhaltig zu steigern“, sagt Beermann.

Für ihn sei es eine Win-Win-Situation für die Umwelt und die Landwirte. Dafür müssten jetzt die Rahmenbedingungen geschaffen werden, die es der Landwirtschaft ermöglichen, auch in den nächsten Jahren wettbewerbsfähig, wirtschaftlich stark und gleichzeitig gesellschaftlich akzeptiert zu bleiben, sagt der Wendenborsteler.

„Die Landwirtschaft ist für die CDU/CSU eine Zukunftsbranche. Der Beruf des Landwirts wird immer anspruchsvoller. Aus Bauern werden Smart Farmer. Dies werden wir sicher auch dieses Jahr wieder auf der Internationalen Grünen Woche mit ihrer Präsentation von Melk-Computern, digitalen Landmaschinen oder Düngedrohnen sehen können“, sagt Beermann.

Die Landwirte brauchen eine eindeutige datenschutzrechtliche Zuordnung."

Maik Beermann, CDU-Bundestagsabgeordneter

Beim schnell voranschreitenden Fortschritt müsse der Blick immer auf den Datenschutz gerichtet bleiben. „Die Landwirte brauchen eine eindeutige datenschutzrechtliche Zuordnung. Klar muss immer sein, dass die Daten, die auf dem Acker oder im Stall produziert werden, den Landwirten gehören und sonst niemandem. Auch wenn ein Lohnunternehmer zum Einsatz kommt“, sagt der Bundestagsabgeordnete: "Die Digitalisierung in der Landwirtschaft ist nicht mehr aufzuhalten.“

Zum Artikel

Erstellt:
28. Januar 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 54sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.