Schulleiter Dr. Weghöft (rechts) hieß die zahlreichen Besucher willkommen an der Nienburger Albert-Schweitzer-Schule. Volkhausen

Schulleiter Dr. Weghöft (rechts) hieß die zahlreichen Besucher willkommen an der Nienburger Albert-Schweitzer-Schule. Volkhausen

Nienburg 12.05.2017 Von Die Harke

Lange Schlagen vor der Geisterbahn

Andrang groß beim „Tag der offenen Tür“ des Nienburger Gymnasiums Albert-Schweitzer-Schule / Jetzt online anmelden

Großer Andrang herrschte beim „Tag der offenen Tür“ der [DATENBANK=4419]Albert-Schweitzer-Schule[/DATENBANK]. Eltern und deren Kinder der künftigen fünften Klassen nutzten die Gelegenheiten, sich von den gymnasialen Anforderungen und den Angeboten der Nienburger Schule zu überzeugen. Zu Beginn wurden die Eltern von Schulleiter [DATENBANK=1531]Dr. Ralf Weghöft[/DATENBANK] im Forum des Triftweggebäudes willkommen geheißen. Bei der Gelegenheit stellte der Schulleiter auch gleich die künftigen Klassenleitungs-Teams vor. So konnten die Kinder im voll besetzten Saal bereits einen ersten Blick auf ihre möglichen Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer werfen.

Anschließend hatten Eltern wie Kinder die Möglichkeit, am Informationsstand die Einzelheiten zur Fremdsprachenfolge und zum Unterrichtsangebot, zur bilingualen Klasse, zum Ganztagsangebot, zur Bläsergruppe oder auch zu dem Anliegen der ASS als „Humanitäre Schule“ zu erfahren.

Die ASS konnte mit allen Sinnen entdeckt werden

Wer wollte, konnte das Triftweggebäude auf eigene Faust erkunden – oder aber sich bei einer Führung das ehrwürdige Stammgebäude an der Friedrichstraße zeigen lassen. Klassenräume, Cafeteria, Giebelsaal oder manch geheimnisvollen Winkel gab es zu sehen.

Mit buchstäblich allen Sinnen konnten die Besucher die ASS erleben: Das lag einmal an zahlreichen Ständen zu einer Fülle an Fächern und Arbeitsgemeinschaften – und vor allem an einem umfangreichen Show- und Mitmachprogramm.

Die Bläsergruppen des 5. und 6. Jahrgangs stellten ihr Können unter Beweis. Und auch die Belleplates-AG erstaunte die Zuhörer mit ausgefeilten Klängen und Rhythmen. Digitale Diashows, Schulfilme und Fotocollagen über Schulprojekte oder Auslandsfahrten wie der Eastbourne-Sprachreise oder dem Amerikaaustausch gehörten ebenfalls zu den Blickfängen.

Und neben Augen und Ohren war sogar das Riechorgan naturwissenschaftlich Begeisterter gefragt beim Fach Chemie mit dem Programmpunkt „Wenn es knallt, stinkt und wächst ...“. Auch Fächer wie Spanisch oder Französisch boten fachliche Kostproben und sogar landestypische Speisen an.

Eine rundum gelungene Veranstaltung

Künstlerisch kreativ werden? Individuell programmierte Maschinen der Roboter-AG gegeneinander antreten lassen? Musikinstrumente oder das Ruder-Ergometer selbst ausprobieren, in der Physik den „Zauber“ erleben? Mitmachgelegenheiten gab es reichlich.

Lange Schlangen bildeten sich jedoch besonders an dem Ort, wo man erst wabernde Nebelschwaden und Blitzgewitter sehen konnte: „Alberts Geisterbahn“ hieß dieser Ort, ein Angebot der Fächer Deutsch und Kunst. Wer sich traute, musste sich die Augen verbinden und sich im Rollstuhl zu schaurigen, geheimnisvollen Texten durch unheimlich anmutende Gänge schieben lassen oder sich den Weg durch ein Labyrinth ertasten. Das Fazit des Organisationsteams und Schulleiters Dr. Weghöft: „Der ‚Tag der offenen Tür‘ war eine rundum gelungene Veranstaltung. Dafür allen Beteiligten und Gästen ganz herzlichen Dank.“

Eltern, die ihren Kindern dieses Angebot der ASS auch zukünftig ab Klasse 5 ermöglichen wollen, können schon jetzt online auf der Schulhomepage unter www.ass-nienburg.de/5/ ihr Kind für das Gymnasium Albert-Schweitzer-Schule anmelden.

Zum Artikel

Erstellt:
12. Mai 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 22sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.