Taschen zu und Augen auf!

Taschen zu und Augen auf!

Nienburg 22.10.2015 Von Polizeipresse

Langfinger in Geschäften unterwegs - Polizei warnt und gibt Tipps

Am Mittwochvormittag, 21.10.15, kam es in nienburgs Innenstadt zu Taschendiebstählen in verschiedenen Geschäften. Anlass für die Ordnungshüter zu warnen und Tipps zum Schutz gegen Langfinger zu geben. Einer 76-jährigen Nienburgerin wurde in einem Drogeriemarkt aus der Außenjackentasche das Portemonnaie gezogen. Neben einem dreistelligen Bargeldbetrag erbeutete der Dieb auch persönliche Papiere. Aus der offenen Handtasche einer 61-Jährigen entwendete ein Unbekannter die Geldbörse mit Geld und Kreditkarten. Ebenfalls aus einer Handtasche fingerte ein Dieb das Handy einer jungen Markloherin. "Es handelt sich oft um professionelle Täter und die Tat wird häufig erst später bemerkt", weiß Polizeisprecherin Gabriela Mielke. Obwohl sich Taschendiebe verschiedener Tricks bedienen, kann man das Risiko, Opfer zu werden, durch einfache Verhaltensweisen verringern.

"Eine offene Handtasche am Körper oder im Einkaufswagen wirkt fast wie eine Einladung. Die Täter wechseln beispielsweise ein paar nette Worte oder rempeln ihr Opfer an, um dadurch ihre wahren Absichten zu verschleiern", so die Pressesprecherin.

Am besten ist es, Bargeld getrennt von EC- oder Kreditkarten am Körper aufzubewahren, etwa in Gürteltaschen oder Brustbeuteln. Hand- oder Umhängetaschen sollten immer mit der Verschlussseite am Körper geschlossen getragen und nie unbeaufsichtigt gelassen werden.

Wenn ein Dieb doch einmal Erfolg hatte, gilt es, schnell zu handeln. Die Opfer sollten umstehende Personen auf den Dieb aufmerksam machen und zur Mithilfe auffordern. Zeitnah sollte die Polizei gerufen werden. Entwendete EC- oder Kreditkarten sollten sofort gesperrt werden

Zum Artikel

Erstellt:
22. Oktober 2015, 12:40 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 44sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.