09.12.2012

Last-Minute-Tickets eher unbekannt

Seit gut einem Jahr gibt es im Hornwerk auch Karten für junge Leute und zu „kleinem Geld“

Von Edda Hagebölling

Nienburg. Eigentlich gibt es sie seit gut einem Jahr, aber dass es sie gibt, hat sich offenbar noch nicht so richtig herumgesprochen: die sogenannten Last-Minute-Tickets für junge Leute zwischen 16 und 25 Jahren. Sie ermöglichen Schülern, Auszubildenden, Studenten oder jungen Erwachsenen, für „kleines Geld“ ins Nienburger Theater zu kommen. Angeboten werden die Tickets für so gut wie alle Veranstaltungen meistens zum Preis von fünf, manchmal zum Preis von zehn und nur, wenn es hoch kommt, zum Preis von 25 Euro. Der einzige Haken an dem verlockenden Angebot: zu haben sind die Tickets erst 30 Minuten vor Beginn der Vorstellung.

Angeboten wurden die Last-Minute-Tickets erstmals mit Beginn der Spielzeit 2011/2012. Auslöser war das Jubiläum der Stadtwerke, einem nicht unbedeutenden Sponsor von Vorstellungen für Kinder und Schulen. Nach Angaben von Jörg Meyer und Andrea Scharf aus der Geschäftsstelle des Nienburger Theaters lagen die Vorteile auf der Hand. In erster Linie wollte man mit dem Angebot junge Leute erreichen, die sich nicht an ein Abo binden und sich den regulären Theaterbesuch nicht leisten können oder wollen. Zum zweiten sollte das Last-Minute-Ticket zu einer noch besseren Auslastung des Theaters beitragen. „Die Vorstellungen sind selten komplett ausverkauft. Ein paar freie Plätze gibt es eigentlich immer“, so Jörg Meyer. Und der dritte Grund für die Einführung des Last-Minute-Tickets: Junge Leute seien immer eine Bereicherung.

Ab 16 Jahren dürfen sie ohne Begleitung eines Volljährigen ins Theater kommen. „Wenn beispielsweise ein paar Mädels oder Jungs, die sich ohnehin in Nienburg treffen wollten, spontan beschließen, ins Theater zu gehen, ist das Last-Minute-Ticket für sie genau das Richtige“, so Jörg Meyer. Gleiches gelte aber natürlich auch für Einzelpersonen, Pärchen oder zwei Freundinnen bzw. Freunde.

Wichtig ist jedoch, dass die Theaterbesucher einen Ausweis dabei haben. Denn auf das Mindestalter von 16 Jahren wird im Hornwerk schon geachtet. Wegen der Jugendschutzbestimmungen. Allerdings können auch Jüngere das Ticket nutzen. „Manchmal bringen Großeltern ganz spontan ihren Enkel oder Eltern ihre Tochter oder ihren Sohn mit“, berichtet Andrea Scharf und ergänzt: „Theoretisch reicht aber auch schon der große Bruder oder die ältere Schwester.“

Spontan gebildete Gruppen müssten zwar damit rechnen, nicht nebeneinander sitzen zu können, häufig ließe sich aber auch in solchen Fällen eine Lösung finden, fährt die Mitarbeiterin der Stadtverwaltung fort.

Last-Minute-Tickets gibt es in jedem Fall für die Veranstaltungen, für die die Geschäftsstelle verantwortlich zeichnet. Auch für Sondervorstellungen. Wie zum Beispiel „Stille Nacht“ mit „Herrn Holm“ am 17. Dezember. An diesem Abend wird das Ticket zehn Euro kosten.

Wird das Theater von einem anderen Veranstalter angemietet, wird in der Regel ebenfalls versucht, ein Kontingent für verbilligte Tickets für junge Leute auszuhandeln. Wie zum Beispiel bei Night of the Dance. An diesem Abend wird das Last-Minute-Ticket 20 Euro kosten.

Zum Artikel

Erstellt:
9. Dezember 2012, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 29sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.