Landkreis 05.11.2019 Von Die Harke

Laubsauger für Igel lebensgefährlich

Gartengeräte und Laubsauger nur vorsichtig einsetzen: So wird im Herbst ein Garten igelfreundlich

Das Herbstlaub dient zahlreichen Insekten als Winterquartier und diese dann den Igeln als proteinreiche Nahrung, bevor sie sich in ihre Winterruhe begeben. Ein igelfreundlicher Garten hat außer Ruhezonen mit Laub- und Reisighaufen auch Durchgänge zu anderen Gärten, denn Igel durchstreifen auf ihrer Nahrungssuche große Gebiete. Darauf weist das Tierheim Drakenburg hin.

Gartengeräte und Laubsauger sollten nur sehr vorsichtig eingesetzt werden, denn besonders letztere sind für Igel lebensgefährlich: kleinere Igel können von ihnen eingesaugt und verletzt oder sogar getötet werden. Außerdem entfernen Laubsauger und -bläser auch die Insekten, Würmer und Weichtiere, die dem Igel als Nahrung dienen und belasten mit ihren Immissionen zusätzlich die Umwelt.

Trifft man im Herbst einen Igel an, sollte man ihn am besten nur aus der Distanz beobachten. Tagsüber verstecken sich die Tiere gerne hinter Kompost-, in Reisig- und Laubhaufen oder einer Hecke. Deshalb sollte man das natürliche Umfeld und solche Unterschlupfmöglichkeiten ungestört lassen.

Igel verlassen ihre Verstecke meistens nur in der Dämmerung und nachts, um auf Nahrungssuche zu gehen und haben die besten Überlebenschancen in der Natur. Wirklich hilfsbedürftige Igel sind daran zu erkennen, dass sie tagsüber unterwegs sind, sehr klein oder abgemagert erscheinen und sich apathisch verhalten. Auch Igel, die noch bei Dauerfrost oder geschlossener Schneedecke unterwegs sind, sind meistens geschwächt oder krank. Diese sollte man sehr vorsichtig aufnehmen und zum Tierarzt bringen. Dort gibt es erste Hilfe und Tipps für die weitere Behandlung und besonders für die Nahrungsauswahl, denn dabei kann man viel falsch machen und das geht dann nicht selten tödlich aus für die Tiere. Nützliche Tipps sind auch auf www.pro-igel.de zu finden.

Im Tierheim Drakenburg warten gegenwärtig mehrere Katzen - jung und auch älter - auf tierliebe Menschen, die einen neuen vierbeinigen Mitbewohner zu sich nach Hause holen möchten. Auch der Schäferhund-Senior Shadow, der kürzlich vorgestellt wurde, wartet noch immer auf ein neues Zuhause oder eine geeignete Pflegestelle. Die Tiere können während der Öffnungszeiten des Tierheimes besucht werden: Dienstag, Mittwoch, Freitag und Sonnabend von 12 bis 16 Uhr sowie Sonntag von 14 bis 16 Uhr geöffnet. Weitere Infos gibt es per Telefon unter (05024) 8433 und im Internet: www.tierheim-drakenburg.de.

Gerne können Tierfreunde das Tierheim Drakenburg und den Tierschutz mit einer Spende unterstützen und zwar auf das Konto bei der Volksbank Nienburg: DE59 2569 0009 0007 2184 01. Auf Wunsch erhalten Spender dafür eine Spendenbescheinigung für das Finanzamt. Dafür muss der Verwendungszweck und die vollständige Anschrift notiert werden. Auch Sachspenden wie Katzenaufzuchtmilch, Nassfutter für Katzenkinder, Katzen und Hunde, Leckerlis und Spielzeug sindwillkommen. Diese könnenwährend der Öffnungszeiten ins Tierheim gebracht werden. Futterboxen stehen an folgenden Standorten: E-Center Nienburg, Verdener Landstraße 55, Famila Nienburg, Lemker Straße 20, Real Nienburg, Kräher Weg 1, Combi Rohrsen, Am Büschen 1, NP Marklohe, Nienburger Straße 20, Rewe Marklohe, Hoyaer Straße 27.

Zum Artikel

Erstellt:
5. November 2019, 15:22 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 29sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Themen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.