Die Ärzte Dr. Christoph Müller (Mitte) und Clemens Stein (Zweiter von links) mit ihren Frauen wurden von Jürgen Heidtmann (rechts) geehrt. Herzsportgruppe VfB Stolzenau

Die Ärzte Dr. Christoph Müller (Mitte) und Clemens Stein (Zweiter von links) mit ihren Frauen wurden von Jürgen Heidtmann (rechts) geehrt. Herzsportgruppe VfB Stolzenau

Stolzenau/Südkreis 23.09.2019 Von Die Harke

Lebensfrohe Gemeinschaft feierte „Geburtstag“

Die Herzsportgruppe des VfB Stolzenau blickte auf 30 Jahre zurück / Ehrungen für jahrzehntelanges Engagement

„Nicht mehr die erste Elite, doch noch mit sehr viel Schwung“, sangen die Herzsportlerinnen und Herzsportler des VfB Stolzenau mit einem eigens getexteten Lied im Hotel „Zur Post“ in Stolzenau. Die 64-köpfige Herzsportgruppe, deren Mitglieder aus inzwischen 20 Orten des Südkreises kommen, feierte jetzt mit Ehrengästen ihr 30-jähriges Bestehen. Der Sprecher der Herzsportgruppe, Hans Rösner (Loccum), hatte für die Jubiläumsfeier ein abwechslungsreiches Programm erstellt.

Auch zahlreiche Ehrengäste waren dabei: der Vorsitzende des VfB Stolzenau Karsten Hahn, sein Stellvertreter Jürgen Heidtmann, Stolzenaus Bürgermeister Heinrich Kruse sowie die betreuenden Ärzte Dr. Christoph Müller (Stolzenau) und Clemens Stein (Uchte) und der ehemalige Vorsitzende des früheren SC Stolzenau, Karl-Heinz Büsching, der mit zu den „Geburtshelfern“ der Herzsportgruppe zählte und viele andere mehr.

Zu den Mitinitiatoren der Gründung zählten auch Dr. Christoph Müller, der damalige Kreissportbund-Vorsitzende Fritz Thäte, der einstige 2. SC-Vorsitzende Fritz Kortum sowie die bereits verstorbenen Mitglieder Heinz Gaida und Peter Subarew.

Der Vorsitzende dankte besonders Übungsleiterin Gerhild Subarew (Nienburg), die nun schon seit 30 Jahren in dieser Funktion tätig ist. Er bewertete es als „absoluten Glücksgriff“, dass man sie seinerzeit als Übungsleiterin gewinnen konnte. Dieses Lob weitete der VfB-Vorsitzende aber auch auf den Arzt Dr. Christoph Müller aus, der ebenfalls seit 30 Jahren nicht nur bei der erforderlichen ärztlichen Betreuung der Sportgruppe mitwirkt, sondern auch seit 1989 ununterbrochen die Dienstplanung der Betreuungsärzte organisiert.

Dr. Müller aus Stolzenau wurde für seinen langjährigen Einsatz und ebenso dem Uchter Arzt Clemens Stein großer Dank ausgesprochen. Großes Lob gab es auch für den Sprecher der Gruppe Hans Rösner und seinen Helfer Horst Gloger (beide Loccum), dass es ihnen gelingt, die Gemeinschaft der Gruppe als „illustre, eingeschworene, aufgeschlossene und lebensfrohe Gemeinschaft Gleichgesinnter aus einer großen Zahl von Ortschaften des Südkreises zu erhalten und zu motivieren“.

Helene Holt (Uchte), Werner Marx (Stolenau) wurden für 25-jährige Vereinszugehörigkeit ausgezeichnet. Vorsitzender Karsten Hahn und der Gruppensprecher ehrten Übungsleiterin Gerhild Subarew für ihre 30-jährige ununterbrochene Tätigkeit als Übungsleiterin.

Der Vorsitzende des Turnkreises Nienburg, Helmut Lange, bezeichnete die Herzsportgruppe als einen wichtigen Eckpfeiler des VfB Stolzenau. Stolzenaus Bürgermeister Heinrich Kruse betonte den Wert dieser Sportart nicht nur für die Stolzenauer, sondern auch zahlreicher Ortschaften des Südkreises. Dies sei ihm erst bei dieser Veranstaltung so recht bewusst geworden.

VfB-Vorsitzender Karsten Hahn überreichte an Übungsleiterin Gerhild Subarew Ehrenurkunde und Blumenstrauß. Herzsportgruppe VfB Stolzenau

VfB-Vorsitzender Karsten Hahn überreichte an Übungsleiterin Gerhild Subarew Ehrenurkunde und Blumenstrauß. Herzsportgruppe VfB Stolzenau

Zum Artikel

Erstellt:
23. September 2019, 12:11 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 11sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.