30.12.2012

Lebenshilfe-Wanderausstellung jetzt in Stolzenaus Rathaus

Die Lebenshilfe ist mit ihren verschiedenen Einrichtungen und Angeboten beinahe flächendeckend im Landkreis Nienburg vertreten, und sie genießt überall einen guten Ruf. Besonders ausgeprägt ist dieser Ruf aber offenbar in Stolzenau: Als jetzt die aus Anlass des 25-jährigen Bestehens der gem. GmbH konzipierte Wanderausstellung im Rathaus Station machte, gratulierte Bürgermeister Bernd Müller nicht nur zu dem „tollen Jubiläum“, sondern würdigte die Lebenshilfe als „im besten Sinne ortsbildprägend“. Seit vielen Jahren gebe es eine enge Verzahnung mit dem Sozialunternehmen und seinen Menschen; die Integration in die Gemeinde sei „vorbildlich“. Die Wanderausstellung illustriert mit aussagekräftigen Fotos und wenig Text die Entwicklung der Lebenshilfe in den vergangenen 25 Jahren, stellt die sich wandelnde Einstellung der Gesellschaft gegenüber Menschen mit Behinderungen da und zeigt auch das veränderte Selbstverständnis des Sozialunternehmens: Ziel ist nicht mehr, Menschen mit Behinderungen zu schützen, sondern ihnen die aktive Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen. Mit Blick sowohl auf die Kita in Stolzenau wie auch auf die Werkstatt lobte Bürgermeister Müller in diesem Zusammenhang die „hervorragende Arbeit“ der Lebenshilfe: Menschen mit Behinderungen erführen Förderung und Wertschätzung und fühlten sich offensichtlich wohl – in Stolzenau allgemein, aber auch speziell bei der Lebenshilfe. Bis zum 14. Januar ist die Wanderausstellung noch im Rathaus Stolzenau zu sehen.

Zum Artikel

Erstellt:
30. Dezember 2012, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 41sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.