Freuen sich auf eine gute Ernte (von links): Detlef Ahnefeld, Maria Brüggemann und Michael Linderkamp von der Lebenshilfe Nienburg. Foto: Lebenshilfe Nienburg

Freuen sich auf eine gute Ernte (von links): Detlef Ahnefeld, Maria Brüggemann und Michael Linderkamp von der Lebenshilfe Nienburg. Foto: Lebenshilfe Nienburg

Leese 17.07.2021 Von Die Harke

Lebenshilfe pachtet Leeser Obstplantage

4000 weitere Apfelbäume sollen in den kommenden beiden Jahren gepflanzt werden

Die Lebenshilfe Nienburg geht unter die Obstbauern. Wie die gemeinnützige Gesellschaft jetzt mitteilt, hat sie bereits Anfang des Jahres die rund 4,7 Hektar große Tafelobstplantage Oehmer Feld in Leese von der Raiffeisengenossenschaft gepachtet. Ziel ist es nach Unternehmensangaben, neue Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung zu schaffen.

„Landwirtschaft ist für eine gemeinnützige Einrichtung ein nicht alltägliches Arbeitsgebiet“, sagt Detlef Ahnefeld, Geschäftsbereichsleiter Bildung und Arbeit. „Wir freuen uns aber sehr darüber, weil wir auf dem Oehmer Feld nicht nur völlig neue Möglichkeiten der beruflichen Teilhabe anbieten können, sondern künftig auch als landwirtschaftlicher Betrieb geführt werden.“ Bis zu acht Menschen mit Beeinträchtigung würden die Plantage künftig bewirtschaften. Zwei Mitarbeiter aus der Gartengruppe der Nienburger Werkstatt seien bereits seit Mai dort tätig. In den nächsten Monaten solle das inklusive Team von Gruppenleiter Michael Linderkamp um weitere sechs Beschäftigte wachsen.

In den kommenden beiden Jahren sollen noch 4000 Apfelbäume dazukommen

Zurzeit hat die Lebenshilfe nach eigenen Angaben rund 3400 Apfel- und etwa 200 Birnenbäume sowie fast 1000 Mostobstbäume im Bestand. In den kommenden beiden Jahren sollen noch 4000 Apfelbäume dazukommen. Insgesamt würden 15 Sorten einen Ertrag von etwa 30 Tonnen Tafelobst und Most erbringen. In den nächsten Jahren wolle die Lebenshilfe Nienburg die Plantage auf biologischen Anbau umstellen und das Angebot um Rhabarber, Zwetschgen, Salat, Tomaten und weitere Gemüsepflanzen erweitern sowie eigenen Honig produzieren. Bereits in diesem Herbst könnten Kürbisse und Kohl geerntet werden. Dazu komme noch eigener Apfelsaft, den die Lebenshilfe vertreiben wolle.

Ab 10. September öffnet die Lebenshilfe das Oehmer Feld für die Selbstpflücker.

Zum Artikel

Erstellt:
17. Juli 2021, 09:12 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 49sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.