Der Kirchenchor „Frohsinn“ gestaltet bei den Gottesdiensten der Gemeinde Binnen/Bühren die Gottesdienste mit. Logemann

Der Kirchenchor „Frohsinn“ gestaltet bei den Gottesdiensten der Gemeinde Binnen/Bühren die Gottesdienste mit. Logemann

Binnen 28.02.2017 Von Die Harke

Lechler lobt ehrenamtliches Engagement

Superintendent nach Visitation in der Kichengemeinde Binnen/Bühren

[DATENBANK=406]Superintendent Martin Lechler[/DATENBANK] hat nach seiner Visitation das große ehrenamtliche Engagement in der Kirchengemeinde Binnen/Bühren gelobt. Alle sechs Jahre besucht der Chef des Kirchenkreises Nienburg die Gemeinden im Kreisgebiet. Das dritte Mal war Lechler in Binnen und Bühren. Nach Lechlers Worten ist es oft ein Problem, dass das große ehrenamtliche Engagement auf wenige Schultern verteilt ist. „Viele Aufgaben lasten auf dem Kirchenvorstand“, sagt Lechler. Er dankte dessen Vorsitzenden Eckhard Müller ebenso für die geleistete Arbeit wie Müllers langjährigem Vorgänger Christian Ravenstein.

Lechler erzählte den Binnern und Bührenern auch, wie es nach dem Weggang von Pastor Martin Kurse weitergeht. „Zunächst wird Pastorin Almut Birkenstock-Koll die Vakanzvertretung übernehmen. Und gegen Ende des Jahres dann, wenn das Pfarrhaus in Wietzen mit Mitteln des Kirchenkreises grundsaniert worden ist, werden wir hoffentlich einen neuen Pastor oder eine neue Pastorin für Wietzen, Binnen und Bühren begrüßen können.“

Entweder in Binnen oder in Bühren finden jeden Sonntag Gottesdienste statt, die neben Kruse von der ehrenamtlichen Pastorin Alja May, der Prädikantin Antje Ravenstein sowie Lektoren aus dem Kirchenkreis gehalten werden. Der Verein „Kirche im Dorf“ stützt und fördert die Gemeindearbeit. Nach Lechlers Worten locke der Verein mit seinen Konzertreihen Menschen aus dem weiten Umfeld in die beiden Kirchen. Doch nicht nur Konzerte bereichern das kirchenmusikalische Leben in der Gemeinde. Der Kirchenchor „Frohsinn“ und der Posaunenchor sorgen gemeinsam mit dem Organisten für Musik bei den Gottesdiensten.

„Die Friedhöfe sind gepflegt und zeugen von einer achtungsvollen und liebevollen Kultur gegenüber den Verstorbenen“, sagt Lechler: „Zu Sonderaktionen auf den Friedhöfen finden sich viele Mitglieder der Dorfgemeinschaft und der Vereine zur Mithilfe bereit.“

Superintendent Martin Lechler, Kirchenvorstandsvorsitzender Eckhard Müller, Posaunenchorleiter Dirk Dohrmann und Pastor Martin Kruse (von links) beim gemeinsamen Kaffetrinken zum Abschluss der Visitation. Logemann

Superintendent Martin Lechler, Kirchenvorstandsvorsitzender Eckhard Müller, Posaunenchorleiter Dirk Dohrmann und Pastor Martin Kruse (von links) beim gemeinsamen Kaffetrinken zum Abschluss der Visitation. Logemann

Zum Artikel

Erstellt:
28. Februar 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 51sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.