Die Kinder hatten sichtlich Spaß an der Leichtathletik in Stuhr. Foto: NLV

Die Kinder hatten sichtlich Spaß an der Leichtathletik in Stuhr. Foto: NLV

Stuhr 09.07.2021 Von Die Harke

Leichtathletik: Hoya gewinnt gegen Hoya

Rege Beteiligung im Moordeicher Stadion in Stuhr

Nicht nur die Sonne strahlte, als die NLV-KiLa-Cup-Kreisentscheide Diepholz und Nienburg mit zwei Gastteams von Werder Bremen im Moordeicher Stadion des LC Hansa Stuhr stattfanden.

Anlässlich des 75-jährigen Jubiläums des Niedersächsischen Leichtathletikverbandes standen sich mehr als 80 Kinder der Jahrgänge 2012 bis 2014 in zehn gemischten Teams bestehenden aus sechs bis elf Kids gegenüber. Sechs Mannschaften kämpften um den Sieg im KLV Diepholz und zwei um den im KLV Nienburg. Die Gäste vom SV Werder Bremen traten mit zwei Gruppen an.

Mit einem belastbaren, der Inzidenzlage angepassten Hygiene- und Testkonzept, um die Gesundheit der jungen Athleten, Trainer und Unterstützer nicht zu gefährden, konnten die Rahmenbedingungen für den Wettkampf geschaffen und sogar bis zu 100 Zuschauer im Stadion verteilt zugelassen werden. Ein stimmungsvolles Kindersportfest ohne begeisterte Eltern, Großeltern und Geschwister war für den NLV nicht vorstellbar.

Vier Disziplinen (Hindernissprint-Staffel, Weitsprung-Staffel, Drehwurf und Transportlauf) nach dem Wettkampfsystem Kinderleichtathletik hatte der Nachwuchs zu bewältigen, um sich spielerisch an spätere Fachdisziplinen heranzutasten. Während aus dem KLV Nienburg Hoya II ihre Erstvertretung auf Abstand hielt, stieg die Spannung im Diepholzer Kreisentscheid, an dem sich ein halbes Dutzend Vereine beteiligten, als zusammengerechnet wurde. Ein Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten sich an der Spitze die Rennmäuse aus Sudweyhe und die Stuhrer Wölfe. Die Wölfe nutzten ihren Heimvorteil und hatten letztlich mit nur sieben Pünktchen die Nase vorn.

Die Cup-Serie soll bis Oktober in allen Kreisen Niedersachsens ausgetragen werden. Der NLV erstellt im Oktober nach einheitlichen Umrechnungsformeln eine Rankingliste und wird sich wohl noch etwas für die Top-Teams einfallen lassen.

Zum Artikel

Erstellt:
9. Juli 2021, 13:29 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 49sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.