Die Tanzformation Xpression wird auftreten.  Fovento

Die Tanzformation Xpression wird auftreten. Fovento

Nienburg 06.05.2017 Von Nikias Schmidetzki

Letzte Revue auf der großen Bühne

Marie-Luise Cassar stellt mit vielen Musikern ihre „Last Show“ auf die Beine

Danach ist Schluss. Wenigstens mit den große Säle füllenden Programmen. Nach vier eigenen Musicals möchte [DATENBANK=4093]Marie-Luise Cassar[/DATENBANK] im Nienburger Theater auf dem Hornwerk am Samstag, 20. Mai, ab 20 Uhr ihre letzte Show präsentieren. Und genauso heißt sie auch: „54446“. Wenn die Revue über die Bühne geht, wird Cassar 76 Jahre alt sein. Und bei allem Spaß an der Musik hat sie nun selbst die Bremse gezogen. Dabei fehle es ihr gar nicht an Ideen, vielmehr liege es an der Organisation der Veranstaltungen: „Immer alle Leute unter einen Hut zu kriegen, ist total stressig“, sagt sie. Für die kommende Aufführung hat sie es aber eben noch gemacht.

Zahlreiche Einzelkünstler und Gruppen, Musiker wie Tänzer, werden die Bühne füllen. Cassar selbst ist nur bei zwei Stücken aktiv mit der E-Gitarre dabei – und zusammen mit dem Traumwelt-Chor. Den Rest der Show will sie als Zuschauerin genießen.

In erster Linie hat sie die Show organisiert – und vor allen Dingen dafür komponiert. 20 Werke entstammen ihrer Feder, ein weiteres von ihrer gesamten Familie Regul und eines von ihrer Enkelin Joana Cassar, das sie selbst singen wird. Insgesamt ist viel Familie im Programm enthalten. Außerdem treten kreisweit bekannte Künstler auf. Der Sänger Lane D. ist einer von ihnen, [DATENBANK=4094]Anca Graterol[/DATENBANK] wird ebenfalls dabei sein wie auch Nathalie Cassar und Jürgen Regul. Für Begleitung und sicherlich das ein oder andere Solo sorgen Arne Juschkat, Valentina Rump, Erik Regul, Emil Gemedzhiev und Lukas Schröder.

Die Tanzformation Xpression, die vom [DATENBANK=1556]TSC Blau Gold Nienburg[/DATENBANK] sowie „The Midnight Circus“ unter Leitung von Bianca Mann werden zudem ihre Choreografien zeigen. Durch das Programm führen wird T[DATENBANK=2566]onka Angheloff[/DATENBANK], die auch musikalisch etwas beisteuern will. Die Regie liegt in den Händen von Michael Suhr.

Und danach? Macht die 75-Jährige weiter, die ihr großes Hobby erst im Rentenalter so richtig auszuleben begann. Die großen Veranstaltungen sollen es nicht mehr sein. „Aber mit der Musik höre ich nicht auf“, kündigt Marie-Luise Cassar an.

Unterstützung bekommt „Marie-Luises Last Show“ von der [DATENBANK=489]Neuhoff-Fricke-Stiftung[/DATENBANK] und vom Landschaftsverband Weser-Hunte. Karten sind erhältlich an der [DATENBANK=784]Theaterkasse im Stadtkontor[/DATENBANK] sowie unter Telefon (05021)87264.

Zum Artikel

Erstellt:
6. Mai 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 08sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.