Die erfolgreichen Absolventen des Sportabzeichens in Liebenau. Foto: Hamann

Die erfolgreichen Absolventen des Sportabzeichens in Liebenau. Foto: Hamann

Liebenau 09.06.2021 Von Die Harke

Liebenauer legen erstmals seit dem Lockdown wieder Sportabzeichen-Prüfungen ab

Schwitzen im Gewitterregen

Nach mehr als einem halben Jahr Lockdown nutzten die gut befreundeten Liebenauer Sportler die milden Corona-Auflagen zur Absolvierung des DOSB-Sportabzeichens. Im strömenden Gewitterregen am Liebenauer Eickhof-Stadion mussten Kraft-, Ausdauer, Koordination- und Schnelligkeitsdisziplinen absolviert werden.

Während alle Teilnehmer beim Weitwurf des Medizinballs keine Mühe hatten und mit dem ersten Versuch über die Golddistanz hinauswarfen, stellte der 100 Meter-Sprint, und die technisch anspruchsvolle Schleuderball-Disziplin, die mittlerweile nicht mehr als „Youngsters“ zu bezeichnenden Sportler vor größere Probleme – jedoch schlossen am Ende alle Teilnehmer beide Disziplinen mit mindestens „Silber“ ab.

Zum Ende des sportlichen Nachmittags stand als „Endgegner“ noch die Durchführung des 3000 Meter-Laufes an. Bei schweren Bodenverhältnissen – das Regenwasser hatte sich im Laufe des Tages immer mehr auf der Aschebahn gesammelt – holten jedoch alle Teilnehmer noch einmal das letzte Korn aus sich heraus und errangen die „Goldmedaille“. Erwähnenswert ist auf dieser Strecke besonders die Zeit von Fußball-Kreisliga-Verteidiger Philipp Neelmeier, der die drei Kilometer in knapp zwölf Minuten absolvierte.

Ein besonderer Dank gilt Hilde Cieplik und Gerlinde Westerhagen vom MTV Liebenau, die, wie jedes Jahr, professionell für Organisation und Kontrolle der Leistungen gesorgt haben.

Zum Artikel

Erstellt:
9. Juni 2021, 14:14 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 36sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.