Die Moderatoren des RTL-Dschungelcamp, Daniel Hartwich und Sonja Zietlow. Foto: Stefan Gregorowius/dpa

Die Moderatoren des RTL-Dschungelcamp, Daniel Hartwich und Sonja Zietlow. Foto: Stefan Gregorowius/dpa

Berlin 02.02.2022 Von Deutsche Presse-Agentur

Linda Nobat muss das Dschungelcamp verlassen

Das RTL-Dschungelcamp verliert eine weitere Teilnehmerin: Mit Model Linda Nobat muss die vierte Frau in Folge aus dem Camp ausziehen.

Die ehemalige „Bachelor“-Kandidatin erhielt am Dienstagabend die wenigsten Zuschauerstimmen, wie die Moderatoren Sonja Zietlow und Daniel Hartwich verkündeten. Komplett überrascht zeigte sich Nobat nicht von der Entscheidung. „So oder so. Morgen sehe ich meine Familie“, sagte die 26-Jährige.

Im Camp wurde Nobats Ausscheiden bedauert. „Wer bekocht uns denn jetzt?“, fragte etwa Bodyguard Peter Althof (66). Selbst Anouschka Renzi (57), die mit Nobat fast täglich lautstark aneinandergeraten war, rang sich eine kurze Umarmung ab. „Gerade jetzt, wo ich dich ins Herz geschlossen habe“, sagte sie.

Persönlichkeiten einschätzen bei Schatzsuche

Wenige Stunden zuvor war von solcher Harmonie noch wenig zu spüren. Bei einer Schatzsuche sollten die Camper anhand verschiedener Fragen Ranglisten ihrer Persönlichkeiten erstellen. Für Renzi und Nobat, die bei der Frage „Wer ist am nervigsten?“ prompt auf den Plätzen eins und zwei landeten, endete das Spiel wieder einmal in gegenseitigen Angriffen. Designer Harald Glööckler (56) zeigte sich dagegen beleidigt, weil ihn seine Mit-Kandidaten als am wenigsten authentisch einstuften.

Eine zweite Chance gab es diesmal für eine luftige Dschungelprüfung, die an Tag fünf wegen starken Windes abgesagt worden war. Bei der Prüfung „Stars am Abgrund“ galt es, von einem Trampolin aus in ein Netz zu springen, das über dem Blyde River Canyon aufgespannt war. Eric Stehfest (32), der am Sonntag seine erste Dschungelprüfung verweigerte, wählte sich diesmal selbst für die Aufgabe.

Mit Manuel Flickinger (33) traf er am Abgrund auf Camp-Arzt Dr. Bob, der erstmals eine Prüfung allein moderierte und vor allem Flickinger vor der Aufgabe erst ermutigen musste. Auch Stehfest redete seinem nervösen Prüfungspartner gut zu und motivierte ihn sogar zum weitesten Sprung über sechs Meter, der nur knapp scheiterte. Die beiden Kandidaten sammelten zusammen vier von sieben möglichen Sternen.

Nach Nobats Ausscheiden ist jetzt noch Schauspielerin Renzi als letzte Frau im Rennen. Sie kämpft gegen fünf Männer um die Dschungelkrone. „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ entsteht wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr in Südafrika statt wie üblich in Australien.

© dpa-infocom, dpa:220202-99-937882/4

Zum Artikel

Erstellt:
2. Februar 2022, 09:17 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 03sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.