Den Auftakt macht Laura Schlappa mit ihrem Orgelkonzert am 4. August. Dieter Sell

Den Auftakt macht Laura Schlappa mit ihrem Orgelkonzert am 4. August. Dieter Sell

Loccum 25.07.2019 Von Die Harke

Loccumer Orgelsommer startet

Neue Konzertreihe ab 4. August anstelle des „Klosterklangfestivals“

Der „Loccumer Orgelsommer 2019“ beginnt am 4. August. Er löst damit das „Klosterklangfestival“ der vergangenen Jahre ab. Prof. Dr. Hans Bäßler ist der Kurator für den Orgelsommer im Kloster Loccum. Er ist Professor an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg, Juror bei „Jugend musiziert“. An vier Sonntagen im August soll die besondere Klangkonzeption der Seifert-Orgel die Gäste in der Klosterkirche begeistern. Der „Orgelsommer“ entstand in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Musikrat, dessen Wettbewerb „Jugend musiziert“ das renommierteste aller Musik-Förderprojekte in Deutschland ist. Um diesen für die musikalische Bildung wichtigen Bundeswettbewerb künstlerischer Spitzenbegabungen zu unterstützen, setzte das Kloster Loccum 2018 zwei Sonderpreise für Orgel-Improvisation aus.

Entstanden ist die Idee eines Preises im Rahmen von „Jugend musiziert für Organisten“, weil feststellt wurde, dass im Rahmen des WESPE-Wettbewerbs (er bringt noch einmal die Besten der Besten jeweils im September zusammen) Organisten neue und neueste Musik interpretierten – auch eigene. Zunächst dachte man gar nicht an das Instrument Orgel. Doch dann kam die Idee auf, auch die Improvisation einzubeziehen. Die Preise werden vom Loccumer Orgelsommer gestellt.

Den Auftakt bei den Orgelkonzerten macht am 4. August Laura Schlappa (Altenbruch), 1. Preisträgerin des Bundeswettbewerbs. Danach folgt am 11. august Johannes Lang (Potsdam): Der 1989 geborene Organist war mehrfacher Preisträger bei „Jugend musiziert“ und hat inzwischen eine internationale Karriere gemacht. Ludwig Orel (Herzogenaurach) gib t am 18. August das dritte Orgelkonzert. Bereits mit 13 Jahren gewann er den 1. Preis bei „Jugend musiziert“. 2018 setzte sich die Erfolgsserie fort, zunächst mit einem erneuten 1. Preis in Lübeck und dann auch noch im WESPE-Wettbewerb im gleichen Jahr.

Hans Bäßler (Hamburg), der Kurator des Orgelsommers Loccum 2019 selbst, ist seit 20 Jahren als Orgel-Juror dem Wettbewerb verbunden. Er engagiert sich seit vielen Jahren für den musikalischen Nachwuchs.

Um dem Orgelsommer auch theologisch einen besonderes Gewicht zu geben, werden Abt D. Horst Hirschler, Prior Arend de Vries und die Konventualen Oberkirchenrat Helmut Aßmann und Pastor Ralf Tyra, Direktor des Hauses kirchlicher Dienste Hannover, die Gottesdienste halten.

Diese Gottesdienste greifen inhaltlich ein Schwerpunktthema auf und sind aus einem Diskurs über das Thema „Mystik und Machbarkeit“ entstanden. Die Gestaltung findet im Dialog statt; so wird. Prof. Dr. Axel Haverich von der Medizinischen Hochschule Hannover gemeinsam mit Ralf Tyra über die medizinischen Möglichkeiten und ethisch-christlichen Grundsätze bei Organspenden sprechen. Dr. Matthias Hirsch vom Max-Planck-Institut für Plasmaphysik in Greifswald wird im Gottesdienst mit Abt Hirschler von dem Projekt der Erzeugung der Sonnenenergie berichten. Auch hier wird die Frage nach der Machbarkeit und dem Unfassbarem erörtert werden.

Zum ersten Thema am 4. August „Du bist, was du isst – über Brot und Bewusstsein“ können Gottesdienstbesucher mehr zu ethischen Fragen bezüglich der Möglichkeiten in der Nahrungsmittelerzeugung erfahren.

Ethische Fragen mit Worten und Musik ansprechen

Wie dies biblisch in Beziehung gesetzt wird, stellt Konventual Helmut Aßmann vor. „Klage und Trost“ – dies ist sowohl mit Worten als auch in der Musik möglich. Prof. Hans Bäßler wird auf die Texte des Priors Arend de Vries musikalisch antworten, sodass ein Dialog über Mystik und Begeisterung in besonderer Art erfahren werden kann.

Alle Gottesdienste werden musikalisch von namhaften Organisten bereichert. Beim Orgelnachspiel sind jeweils „Jugend-musiziert“-Preisträgern zu hören.

Die vier Gottesdienstleitenden haben sich bereit erklärt, im Rahmen des Orgelsommers auch die öffentliche Führung um 15 Uhr, Treffpunkt Klosterkirche, zu übernehmen. Interessant wird, wie die jeweils eigenen Erfahrungen in der Sicht auf das Kloster individuell zur Sprache kommen werden.

  • Die Gottesdienste beginnen jeweils um 10 Uhr, die nachmittägliche Führung folgt jeweils um 15 Uhr (Kosten 3,50 Euro). Die Orgelkonzerte beginnen jweils um 17.30 Uhr (Kosten: acht Euro, bis 14 Jahre frei).
  • Am 4. August: Gottesdienst mit Konventual Helmut Aßmann, Thema „Du bist, was du isst“ – über Brot und Bewusstsein, an der Orgel: Ulrich Behler. Klosterführung: Birgit Birth, Geschäftsführerin Kloster Loccum. Orgelkonzert mit Laura Schlappa.
  • Am 11. August: Gottesdienst mit Konventual Ralf Tyra im Gespräch mit Prof. Dr. Axel Haverich, MHH, Thema Organspende und -transplantationen. An der Orgel Johannes Lang. Klosterführung mit Ralf Tyra; Orgelkonzert mit Johannes Lang.
  • Am 18. August: Gottesdienst mit Prior Arend de Vries im Dialog mit Prof. Dr. Hans Bäßler, Orgel, Thema: Klage und Trost – Mystik und Begeisterung. Orgelnachspiel: Ludwig Orel, Klosterführung Prior Arend de Vries; Orgelkonzert mit Ludwig Orel.
  • Am 25. August: Gottesdienst mit Abt D. Horst Hirschler und Dr. Matthias Hirsch, Greifswald, Thema: Erzeugung von Sonnenenergie, Machbarkeit und Unfassbares. An der Orgel Prof. Dr. Bäßler; Klosterführung: Abt Hirschler, Orgelkonzert mit Prof. Bäßler.

Prof. Dr. Hans Bäßler ist der Kurator des Orgelsommers im Kloster Loccum. Er ist Professor an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und Juror bei „Jugend musiziert“.  Ulrich Reinecke

Prof. Dr. Hans Bäßler ist der Kurator des Orgelsommers im Kloster Loccum. Er ist Professor an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und Juror bei „Jugend musiziert“. Ulrich Reinecke

Zum Artikel

Erstellt:
25. Juli 2019, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 22sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.