Jetzt dürfen Väter wieder mit ins Familienzimmer des Nienburger Krankenhauses.Foto: Christian Wyrwa

Jetzt dürfen Väter wieder mit ins Familienzimmer des Nienburger Krankenhauses. Foto: Christian Wyrwa

Landkreis 13.03.2021 Von Die Harke

Lockerungen auch in der Klinik

Corona: Fast alle Maßnahmen der Allgemeinverfügung des Landkreises zurückgenommen

Der Krisenstab des Landkreises Nienburg hat die verschärften Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie weitgehend zurückgenommen.

Aufgehoben ist, dass sich alle Personen mit Wohnsitz im Landkreis Nienburg, die stationär im Klinikum Nienburg oder einem anderen Krankenhaus außerhalb des Landkreises Nienburg behandelt und entlassen werden, nach ihrem Aufenthalt für zehn Tage in häusliche Quarantäne zu begeben haben.

Gleiches gilt für Patienten mit Wohnsitz im Landkreis Nienburg, die aus einer Rehabilitationseinrichtung entlassen werden. Die Quarantäne gilt auch nicht mehr für Personen, die sich in einer Kurzzeitpflege-Einrichtung befinden und in dieser zum Zeitpunkt ihrer Entlassung wegen einer Corona-Infektion eine Quarantänemaßnahme angeordnet ist.

Eine weitere erfreuliche Lockerung gibt es jedoch wieder im Bereich der Geburten: Väter dürfen nicht nur wie immer weiterhin bei der Geburt dabei sein, sondern dürfen auch wieder mit auf die Station. „Unsere Familienzimmer stehen also wieder für die frischgebackenen Eltern zur Verfügung“, freut sich Dr. Mathias Uhlig, Chefarzt der Gynäkologie und Geburtshilfe.

Doch auch Väter, die sich nicht stationär mit aufnehmen lassen wollen, dürfen ihre Partnerinnen und ihren Nachwuchs auf der Station besuchen. Auch das Besuchsverbot gilt daher weiterhin mit den bekannten Ausnahmen für Angehörige von palliativ versorgten Patienten, Eltern von Kindern unter 16 Jahren sowie gesetzliche Betreuer und, wie oben beschrieben, auch werdende Väter.

Die durch die Allgemeinverfügung des Landkreises Nienburg getroffene Verpflichtung, eine Maske im Schulunterricht und in der Notbetreuung zu tragen sowie das Verbot des Sportunterrichtes in nicht prüfungsrelevanten Klassen und Jahrgangsstufen wird aufgehoben. Davon nicht betroffen sind die durch das Land Niedersachsen getroffenen Maßnahmen aus der Corona-Verordnung und dem Rahmenhygieneplan. Diese Regelungen gelten selbstverständlich weiterhin. Die neue Verordnung regelt weiterhin, dass eine Maskenpflicht in den Sekundarstufen I und II auch während des Unterrichtes gilt.

Weiterhin gilt: Senioren- und Pflege-Einrichtungen mit einem aktuellen Infektionsgeschehen dürfen laut aktueller Corona-Verordnung insgesamt nicht betreten werden. Die Verpflichtung der Einrichtungen, ihre Bewohnerinnen und Bewohner wahlweise dreimal wöchentlich mit einem Antigen-Schnelltest oder zweimal wöchentlich mit einem PCR-Test auf eine Infektion mit dem Corona-Virus zu untersuchen, wurde zurückgenommen.

Geblieben ist allerdings die Maskenpflicht für die kommenden zwei Wochen auf der gesamten „Langen Straße“ in Nienburg während der Marktzeiten, also auch hinter den Marktständen. Sie gilt ebenfalls für die Marktbeschicker. Diese genannte Reglung hat der Landkreis per Allgemeinverfügung erlassen, die eine Gültigkeit bis zum 28. März hat.

Zum Artikel

Erstellt:
13. März 2021, 16:09 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 13sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.