Gruppenfoto des Abiturjahrgangs mit Oberstufenkoordinatorin Silke Schoppe und Schulleiter Lutz Bittner. Fotos: Momentfang Fotostudio Nadine Schulz

Gruppenfoto des Abiturjahrgangs mit Oberstufenkoordinatorin Silke Schoppe und Schulleiter Lutz Bittner. Fotos: Momentfang Fotostudio Nadine Schulz

Hoya 17.07.2020 Von Die Harke

Lotta Ahlers schafft Abitur von 1,5

28 Schülerinnen und Schuler vom Johann-Beckmann-Gymnasium Hoya verabschiedet

Am Johann-Beckmann-Gymnasium in Hoya erhielten 28 Abiturientinnen und Abiturienten ihre Abschlusszeugnisse aus der Hand von Oberstudiendirektor Lutz Bittner. Fünf weitere Absolventen erhielten ihr Zeugnis mit dem schulischen Teil der Fachhochschulreife überreicht. Die Verabschiedung in der Aula des Schulzentrums Hoya war trotz der derzeit geltenden Hygienebestimmungen recht stimmungsvoll.

Die auf vier Personen begrenzten Familien saßen jeweils zusammen aber deutlich entfernt von der nächsten Familie und waren alle mit Masken versehen, teilt das Gymnasium mit. Außerdem kam in diesem Jahr die Musik im Wesentlichen vom Band. Durch das kleine Programm führten Monja Blume und Piet Schneider locker und mit viel Humor, später auch mit der einen oder anderen Träne in den Augen.

Joshua Knieriem umrahmte am Flügel virtuos mit der „Fantasie Impromtu“ von Chopin und Debussies „Claire de Lune“ die Ansprachen der Schulelternratsvorsitzenden Claudia Theis und
der Fördervereinsvorsitzenden Elisabeth Duske, die beide den erfolgreichen Schülerinnen und Schülern vor allem Glück und Gesundheit mit auf den Weg gaben.

Die Preisträger mit Schulleiter Lutz Bittner (von links): Ann-Kathrin Storch, Lukas Asendorf, Florian Schreiber, Lotta Ahlers, Monja Blume und Anna Ahlers.

Die Preisträger mit Schulleiter Lutz Bittner (von links): Ann-Kathrin Storch, Lukas Asendorf, Florian Schreiber, Lotta Ahlers, Monja Blume und Anna Ahlers.

Monja Blume und Piet Schneider erinnerten in der Schülerrede humorvoll an viele glückliche aber auch einige weniger glückliche Momente auf dem Weg zum Abitur, bevor der Schulleiter Lutz Bittner in seiner Ansprache die besondere Leistung dieses besonderen Jahrgangs, der wegen des Übergangs auf das Abitur nach 13 Jahren an anderen Gymnasien fehlte, hervorhob. Alle Absolventen stammen aus den Ober- und Realschulen sowie einer Hauptschule nicht nur aus dem Landkreis Nienburg. Alle hatten dort ihren erweiterten Sekundarabschluss I erhalten und damit die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe erworben. Die gezeigten Leistungen von 1,5 bis 3,7 seien nun wirklich bemerkenswert.

Für die Ernst-Stewner-Stifung aus Nienburg durfte der Schulleiter daher auch Lotta Ahlers mit der Note 1,5, Monja Blume mit 1,7 und Anna Ahlers ebenfalls mit 1,7 als Jahrgangsbeste mit einem Geldpreis auszeichnen. Für die Hans-Lühmann-Stiftung zeichnete Bittner für seine besonderen Leistungen in den Naturwissenschaften Florian Schreiber, für seine herausragenden Leistungen im geisteswissenschaftlichen Profil Lukas Asendorf und für besonders anerkennenswerte Leistung in den Naturwissenschaften als ehemalige Hauptschülerin Ann-Kathrin Storch, die einen ganz besonderen Applaus erhielt, aus.

Zum Abschluss erhielten alle Absolventinnen und Absolventen aus der Hand ihres Schulleiters (mit der entsprechenden Entfernung) ihre Abschlusszeugnisse und das Abiturienten-Jahrbuch des Fördervereins als Erinnerung an die im Rückblick sehr schönen und erfolgreichen Jahre am JBG in Hoya ausgeteilt.

Die Abiturientinnen und Abiturienten sind: Marcel Adam, Anna Ahlers, Lotta Ahlers, Ali-Firat Akgöl, Lukas Asendorf, Samira Baschar, Nele Basedow, Monja Blume, Lennart Gilster, Mirja Hanfeld, Anna Sophia Helms, Myriel Kliesch, Joshua Knieriem, Amelie Marie Köhler, Paul Simon Ladwig, Felix Langner, Tobias Lettmann, Katharina Masemann, Jan Philip Meyer, Michel Ottermann, Marc-Andrè Rabe, Dennis Retzlaff, Delil Scheicho, Piet Schnieder, Florian Schreiber, Ilia Siouni, Nadja Speer und Ann-Kathrin Storch.

Zum Artikel

Erstellt:
17. Juli 2020, 16:41 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 25sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.