Nach dem Mittagessen in der Werkskantine von Ardagh Glass ging es dann in die Chemie-und Physikräume des MDG.

Nach dem Mittagessen in der Werkskantine von Ardagh Glass ging es dann in die Chemie-und Physikräume des MDG.

04.05.2014

MDG fördert begabte Schüler

MINT-Fächer im Focus von Marion-Dönhoff-Gymnasium und Ardagh Glass

Nienburg. Rund 20 Schülerinnen und Schüler der beiden MINT-Exzellence-Center-Schulen Gymnasium Sulingen und Marion-Dönhoff-Gymnasium Nienburg nahmen zusammen mit ihren Lehrkräften Ulrich Ernst, Jürgen Düker, Wilfried Klug und Eckhard Hellmich an einem Projekttag mit dem Nienburger Hohlglasproduzenten Ardagh Glass GmbH teil. Die Schülerinnen und Schüler sollten die Verknüpfung der Naturwissenschaften zwischen Schule und Wirtschaftsbetrieb kennenlernen. Daher wurde der Tag in zwei Abschnitte aufgeteilt. Am Vormittag vermittelte der Nienburger Hohlglasprozent Ardagh-Glass fundierte Einblicke in die Produktion und die Qualitätskontrolle von Glasbehältern. „Es ist schon erstaunlich, dass an der B 6 die ultraempfindliche Röntgenfluoreszenzanalyse als Nachweisgerät für die Glasbestandteile zum Einsatz kommt. Dieses Verfahren ist in der Schule zwar erst im Oberstufenunterricht relevant, trotzdem erhielten die Zehntklässler bei der Werksführung unerwartete Eindrücke von den außergewöhnlichen Anforderungen bei der Herstellung hochwertiger Flaschen und Gläser“, so Schulleiter Hellmich.

Betreut wurde die Gruppe durch die Ardagh-Ausbildungsbeauftrage Claudia Decaro und von vier Studenten, die bei Ardagh-Glass ein duales Studium absolvieren. So konnten denn auch Daniel Glatzel und Christian Keiter (Studiengänge: Bachelor of Arts) bzw. Florian Eilts und Yannic Bertram (Studiengänge: Bachelor of Engineering) wissenschaftliche orientierte Einblicke in die Technik der Glasherstellung, die Qualitätskontrolle und das betriebswirtschaftliche Gesamtmanagement der Glasherstellung geben und Fragen der Gäste kompetent beantworten.

Nach dem Mittagessen in der Werkskantine ging es dann in die Chemie-und Physikräume des MDG, wo unter Anleitung der Lehrkräfte beider Gymnasien Experimente zum Thema Glas-Licht-Farben durchgeführt wurden. Mit Unterstützung der Lehrkräfte untersuchten die Schülerinnen und Schüler Verfahren zur Glasherstellung und Glasbearbeitung. In der Physik wurde das Absorptionsverhalten von Licht durch Glasplatten analysiert und daraus ein Verfahren zur Glasdickenmessung abgeleitet. Diese Technik ist ein wichtiger Aspekt bei der Qualitätskontrolle im Rahmen der Glasherstellung.

Die Unterhaltung kam nicht zu kurz. Eine Gruppe hatte ein Experiment zur Musikübertragung mit farbigen Lichtbündeln aufzubauen und zu justieren. Die Übertragung war am Ende erfolgreich, nachdem die Glaslinsensysteme exakt auf die punktförmigen LED-Sendelichtquellen und die Photozellen als Empfänger justiert waren. Auf dem langen Flur erklang dann Rock- und Popmusik aus dem Empfangslautsprecher.

Zum Abschluss des Tages mussten alle Teilgruppen ihre Experimente im Rahmen von kurzen Vorträgen präsentieren. „Beide Gymnasien werden in Zukunft weitere gemeinsame Projekte zur MINT-Förderung durchführen. Der Aradgh-Tag wird im nächsten Jahr für die neuen Zehntklässler wiederholt“, so Hellmich abschließend. DH

Zum Artikel

Erstellt:
4. Mai 2014, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 12sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.