Weil sie eine Kohorte bilden, brauchen sie keinen Abstand zu halten und auch keinen Mundschutz zu tragen, die Schülerinnen und Schüler um Kursleiter Martin Reuss. Ab morgen verkaufen sie in den Pausen auf dem Schulhof des MDG-Hauptgebäudes Patenschaftsurkunden für Nienburgs neuen Klimawald, am Freitag und Sonnabend auch für Externe. Fotos: Hagebölling

Weil sie eine Kohorte bilden, brauchen sie keinen Abstand zu halten und auch keinen Mundschutz zu tragen, die Schülerinnen und Schüler um Kursleiter Martin Reuss. Ab morgen verkaufen sie in den Pausen auf dem Schulhof des MDG-Hauptgebäudes Patenschaftsurkunden für Nienburgs neuen Klimawald, am Freitag und Sonnabend auch für Externe. Fotos: Hagebölling

Nienburg 01.11.2020 Von Edda Hagebölling

MDG verkauft Baumpatenschaften

Kinder und Jugendliche zahlen fünf, Erwachsene zehn Euro für einen Setzling in Nienburgs neuem Klimawald

Letzte Unklarheiten wurden beseitigt, als sich der Bio-Chemie-Kurs um Martin Reuss am Donnerstag in der siebten und achten Stunden im Obergeschoss der Realschule Nienburg traf.

Am morgigen Montag soll es losgehen. In den Pausen – also von 9.20 bis 9.40 Uhr und von 11.15 bis 11.30 Uhr – haben die Schülerinnen und Schüler des Marion-Dönhoff-Gymnasiums und selbstverständlich auch die Lehrkräfte die Möglichkeit, Baumpatenschaften für Nienburgs neuen Klimawald zu erwerben.

Kinder und Jugendliche zahlen fünf Euro, Erwachsene zehn. Aber gerne auch mehr. Nach oben sind keine Grenzen gesetzt. Am Freitag und Sonnabend, 6. und 7. November, haben dann auch Externe die Möglichkeit, auf den Schulhof des MDG unweit des City-Treffs zu kommen und Patenschaftsurkunden zu kaufen. Für sich, für Familienangehörige, und gerne auch als Geschenk für andere.

Um sich nicht mit den Schülerinnen und Schülern des MDG zu vermischen, finden die Verkaufsaktionen für die Externe am Freitag von 9.45 bis 11.15 Uhr und am Sonnabend von 10 bis 12 Uhr statt.

Wie bereits berichtet, soll auf Initiative von Fridays for Future Nienburg, BUND-Kreisgruppe Nienburg und Marion-Dönhoff-Gymnasium Nienburg auf einer kargen Grünfläche unweit des neuen Langendammer Kreisels ein Klimawald entstehen. Ungefähr 10.000 Euro werden dafür benötigt. Für rund 1000 Bäume, etwa 600 Sträucher, für einen Blühwiesenstreifen und für einen Wildschutzzaun.

„Denn wenn wir von Bäumen und Sträuchern reden, meinen wir im Grunde etwa 30 Zentimeter hohe Setzlinge. Die müssen natürlich vor Wildverbiss geschützt werden“, so Martin Reuss.

Beruhigend ist allerdings: Für das Projekt Klimawald – selbstredend aus heimischen Bäumen und Sträuchern – sind bereits rund 5000 Euro an Spenden eingegangen. Von Privatpersonen ebenso wie von Gewerbetreibenden. Der Klimawald habe den Vorteil, dass er nicht irgendwo in Brasilien beheimatet ist, sondern quasi vor der eigenen Haustür, so Kursleiter Reuss.

Für seine Schülerinnen und Schüler aus dem 12. Jahrgang – 16, 17 und 18 Jahre alt – hat er das Thema Klimawald unter der Aufgabenstellung Projektmanagement zusammengefasst. Bestandteile sind unter anderem die Vorbereitung des Verkaufsstandes, die Öffentlichkeitsarbeit via Zeitung, Radio, Homepage, Flyer und Instagram und – aus aktuellem Anlass fast das Wichtigste – das Hygienekonzept.

Dass sogar schon die Fünftklässler ganz heiß darauf sind, Baumpatenschaften zu erwerben, beruhigt die Schülerinnen und Schüler aus dem zwölften Jahrgang sehr. Dass auch sie den Klimawald nach dem Abitur in zwei Jahren im Auge behalten werden, versteht sich von selbst, für die Betreuung der Setzlinge sind sie jedoch unbedingt auf die Betreuung durch die jüngeren Jahrgänge angewiesen. „Und vielleicht sind es ja später eure Kinder, die aus den Äpfel aus dem Klimawald Apfelkuchen backen“, so Martin Reuss schmunzelnd.


Für diejenigen, die das Projekt Klimawald Nienburg nicht nur durch den Erwerb einer Baumpatenschaft unterstützen möchten, gibt es bei der BUND-Kreisgruppe Nienburg das Konto mit der IBAN DE 45 256501060000381723 und dem Kennwort „Klimawald“. Wer eine Spendenbescheinigung benötigt, wird gebeten, zusätzlich seine Adresse anzugeben. Weitere Informationen gibt es unter klimawald.nienburg@gmx.de.

Zum Artikel

Erstellt:
1. November 2020, 12:21 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 32sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.