Glas aus Zucker - nicht nur in Spielfilmen möglich. MDG

Glas aus Zucker - nicht nur in Spielfilmen möglich. MDG

Nienburg 15.04.2017 Von Die Harke

MINT-Tag bei Ardagh Glass

Naturwissenschaftlich begabte Zehnkässler aus insgesamt vier Schulen „blickten über den Tellerrand“

Beim jährlich stattfindenden MINT-Tag werden naturwissenschaftlich begabte Schülerinnen und Schüler der Jahrgangstufe 10 gefördert. Im Sinne der Netzwerkarbeit kamen hierbei in diesem Jahr Schüler des Nienburger M[DATENBANK=4705]arion-Dönhoff-Gymnasiums[/DATENBANK] (MDG), des Gymnasiums Sulingen, des Internatsgymnasium Solling und der Schillerschule aus Hannover zusammen. Die Zusammenarbeit mit der Ardagh Glass GmbH ermöglichte diesen Tag in seiner Form. „Blick über den Tellerrand – auch gerne gläsern.“ Unter diesem Motto kann der diesjährige MINT-Tag am MDG zusammengefasst werden. Den Schülerinnen und Schülern sollte der Einfluss von MINT-Fächern in der industriellen Produktion vorgestellt werden, gleichzeitig sollten sie die Verknüpfung der Naturwissenschaften zwischen Schule und Wirtschaftsbetrieb kennenlernen.

Der Tag teilte sich daher in zwei Abschnitte. Am Vormittag vermittelt der Nienburger Glasproduzent Ardagh Glass GmbH fundierte Einblicke in die Produktion und die Qualitätskontrolle von Glasbehältern. „Es beeindruckte, dass wir ganz nah an glühendes Glas heran durften, was sekundenspäter zu einer Becks-Flasche gepresst wurde.

Im Labor wurde uns die ultraempfindliche Röntgenfluoreszenzanalyse als Nachweisgerät für die Glasbestandteile vorgestellt – beeindruckend“, so das MDG in seinem Bericht. Dieses Verfahren sei in der Schule zwar erst im Oberstufenunterricht relevant, trotzdem hätten die Zehntklässler bei der Werksführung unerwartete Eindrücke von den außergewöhnlichen Anforderungen bei der Herstellung hochwertiger Flaschen und Gläser erhalten.

Betreut wurde die Gruppe von Frau Decaro, Herrn Keiter und Herrn Ruprecht. Sie gaben wissenschaftlich orientierte Einblicke in die Technik der Glasherstellung, die Qualitätskontrolle und das betriebswirtschaftliche Gesamtmanagement der Glasherstellung. Und auch für Fragen standen sie zur Verfügung.

Am Nachmittag wurde das Projekt in den Chemie-und Physikräumen des MDG fortgesetzt. Unter Anleitung der Lehrkräfte Gerrit Mathiszig, Sarah Michaelis, Ingo Reckziegel, Martin Reuss, Ellen Jäger und Monika Seivert werden Experimente zum Thema Glas-Licht-Farben durchgeführt.

Mit  Unterstützung der Lehrkräfte untersuchten die Schülerinnen und Schüler aller vier Gymnasien in der Chemie Verfahren zur Glasherstellung und Glasbearbeitung.

In der Physik wurde das Absorptionsverhalten von Licht durch Glasplatten analysiert und daraus ein Verfahren zur Glasdickenmessung abgeleitet. Diese Technik ist ein wichtiger Aspekt bei der Qualitätskontrolle im Rahmen der Glasherstellung.

Zum Abschluss des Tages präsentieren alle Teilgruppen ihre Experimente durch kurze Vorträge.

„Wir danken unseren Gästen aus Sulingen, Holzminden und Hannover und natürlich ganz besonders der Firma Ardagh Glass für ihre ausgewöhnliche Unterstützung und die fantastischen Einblicke, die wir erlangen durften“, so das Marion-Dönhoff-Gymnasium abschließend.

Zum Artikel

Erstellt:
15. April 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 11sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.