Die erfolgreichen MSC-Starter: Dietrich Kernein, Denise Kernein, Tim Geisler und Hauke Plumhoff (von links). Klusmann

Die erfolgreichen MSC-Starter: Dietrich Kernein, Denise Kernein, Tim Geisler und Hauke Plumhoff (von links). Klusmann

Martfeld 24.04.2019 Von Die Harke

MSCer dominieren in Martfeld

Motorsport: Beim ersten Stock Car-Rennen der Saison belegen die Lindsburger vordere Platzierungen

Die Stock-Car-Saison startete nun in Martfeld. Der MSC Linsburg war beim Auftakt mit fünf Autos vertreten. In der Juniorenklasse vier starteten für den MSC Denise Kernein, Tim Geisler und Hauke Plumhoff – alle vertrauten auf einen Opel Astra. In Klasse drei ging Patrick Dey mit einem neu aufgebauten Ford Granada an den Start und in Klasse fünf Altmeister Dietrich Kernein ebenfalls mit einem Opel Astra. Am ersten Morgen wurden alle fünf Autos ohne Mängel durch die technische Abnahme gebracht, bevor um 15 Uhr die Rennen starteten. In der Klasse vier erwischte nicht jeder Fahrer einen guten Tag. Tim Geisler, Meisterschaftsdritter des Vorjahres, konnte einem Frontalcrash nicht ausweichen und erreichte nur wenige Punkte.

Hauke Plumhoff und Denise Kernein erwischten einen besseren Lauf und freuten sich über die Zwischenplatzierungen eins und zwei. Patrick Dey erwischte mit seinem hubraumstarken Boliden keinen guten ersten Wertungslauf und überschlug sich sogar. In der Klasse fünf zeigte Dietrich Kernein nach jahrelanger Abstinenz, dass er ein Fahrzeug noch immer artgerecht bewegen kann und fuhr auf Platz zwei.

Am zweiten Morgen machten die Junioren wieder den Anfang. Alle drei hatten mit einer schlechter werdenden Bahn zu kämpfen. Dennoch konnte Plumhoff seinen ersten Platz und Denise ihren zweiten Platz verteidigen. Tim ist auf den dritten Platz vorgefahren. Für Dey lief es in Klasse drei noch schlechter als am Vortag: Er konnte gar keine Punkte sammeln, da ihm direkt beim Start das Getriebe auseinanderflog. Dietrich Kernein hingegen hatte keine Probleme und konnte so viele Punkte sammeln, dass er bis auf Platz eins vorfuhr.

In der folgenden Mittagspause wurde das Getriebe des Granadas gewechselt. Die Arbeit sollte sich auszahlen: Dey durchfuhr den finalen Lauf so erfolgreich, dass er noch Platz vier in seiner Klasse erreichte. Am Ende des Tages belegte Plumhoff den ersten Platz in der Klasse vier, Denise Kernein fuhr auf den zweiten Platz und Tim Geisler wurde Dritter. Das Treppchen war also vollständig in Linsburger Hand. Dietrich Kernein gewann in der Klasse fünf ebenfalls das Rennen. Beim tagesabschließenden Rodeo startete Dietrich Kernein ebenfalls. Hier erreichte er den guten dritten Platz.

Mit diesem Rückenwind werden nun die Autos wieder startklar gemacht, bevor am 1. und 2. Juni das zweite Saisonrennen in Bramsche stattfindet.

Zum Artikel

Erstellt:
24. April 2019, 20:47 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 11sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.