Großes MTV-Aufgebot beim Turnier in Laer. von der Haar

Großes MTV-Aufgebot beim Turnier in Laer. von der Haar

Taekwon-Do 03.10.2018 Von Die Harke

MTV geht in Laer nicht leer aus

Taekwon-Do: Nienburger Nachwuchs sammelt reichlich Medaillen

Laer. Bereits zum fünften Mal hatte die Fachschaft Taekwon-Do des TuS Laer 08 zum Nachwuchsturnier eingeladen. Elf Sportler des MTV Nienburg nahmen daran teil. Diese Wettkämpfe sind stets eine optimale Gelegenheit für junge Kampfkünstler bis einschließlich 17 Jahre und erster Kup (rot-schwarzer Gürtel), erste Erfahrungen im Wettkampfsport zu machen oder sich für kommende Aufgaben zu empfehlen. Von den Nienburgernabsolvierten in diesem Jahr gleich fünf Schüler ihre Turnierpremiere. „Das erste Turnier ist für jeden Kampfsportler etwas ganz Besonderes. Die Aufregung und die Anspannung sind quasi spürbar“, stellt Trainer Henning von der Haar fest. „Alle unsere Schüler haben sich super auf dieses Turnier eingestimmt, waren sehr fokussiert. Es geht mir in erster Linie darum, dass sie lernen mit der Aufregung umzugehen. Ich sehe sehr viel Potenzial in der neuen Generation, die gerade bei uns heranwächst. Sie werden uns in Zukunft noch sehr viel Freude bereiten.“

In der Kategorie „Formen weiß und weißgelb Gurte“ erreichte Frederik Cramer den vierten Platz. Nur Jule Baldermann konnte ihn toppen und wurde Dritte. Shirin Schmidt, Henni und Lennard Nordhorn sowie Paul Hobusch landeten mit ihren ansehnlichen Darbietungen im oberen Mittelfeld. „Wer erwartet von Anfang an gleich aufs Treppchen zu kommen, liegt komplett falsch. Es gehört sehr viel Training, Schweiß und auch Geduld dazu. Das ist wirklich harte Arbeit“, resümierte von der Haar das Auftreten seiner jüngsten Schützlinge.

Kevin von der Haar, Leon Schomburg, Claudia Plenge, Marc-Philip von der Haar und Patrick Gieger durften sich über den Formenlauf hinaus auch noch in den Kategorien Semi-Kontakt und Kyok-Pa (Bruchtest) beweisen: Im Kampf ließ Claudia Plenge ihren höher graduierten Konkurrentinnen keine Chance. Völlig verdient holte sie sich bei der Siegerehrung den Pokal für den ersten Platz ab. Kevin von der Haar und Leon Schomburg stießen dieses Mal im Kampf an ihre Grenzen, beim einen fehlte hier und da einfach die Cleverness und die Abgebrühtheit, beim anderen etwas Routine. Im Formenbereich war dann Kevins Ehrgeiz geweckt, seine Darbietung überbot keiner der Mitstreiter und somit holte er Gold.

Die beiden Rotgurte Marc-Philip von der Haar und Patrick Gieger sicherten sich jeweils in einer Kategorie Edelmetall: An Marc-Philip führte im Kampf kein Weg vorbei – Gold. Gieger verlor seinen dritten Kampf sehr knapp, damit war die Vorstellung von einem vereinsinternen Finale leider passé. Er wurde Vierter. In der Kategorie Bruchtest zeigte Gieger den Kampfrichtern dann die beste Technik; Gold für den Nienburger.

Zum Artikel

Erstellt:
3. Oktober 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 17sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.