Sie haben einen Bauernhof? Und viele Mäuse? Wir hätten eine Idee. Foto: Nadine Haase - stock.adobe.com

Sie haben einen Bauernhof? Und viele Mäuse? Wir hätten eine Idee. Foto: Nadine Haase - stock.adobe.com

Landkreis 15.03.2021 Von Holger Lachnit

Mäusefänger abzugeben

Guten Tag – ein Kommentar

Der Tierschutzverein Minden und Umgebung hat Mäusefänger abzugeben: Dort gibt es rund ein Dutzend verwilderter Katzen, die idealerweise auf Bauernhöfe vermittelt werden sollen.

„Das sind keine Schmusekatzen, die im Haus gehalten werden können“, stellt Petra Yarwood vom Tierschutzverein klar. Vielmehr handele es sich um Tiere, die dem Menschen gegenüber scheu reagieren: „Diese Tiere würden sich beispielsweise in einer Scheune sehr wohlfühlen und dort ihren Job als Mäusefänger machen“, meint die Tierschützerin: „Vielleicht gibt es ja im Landkreis Nienburg Bauernhöfe, die noch eine Hofkatze gebrauchen können.“

Laut der Internetseite www.wissen.de verspeist eine frei lebende Katze übrigens bis zu 20 Mäuse – pro Tag. Auch unsere beiden Stubentiger „Anton„ und „Söckchen“ sind eifrige Mäusefänger – allerdings dienen diese ihnen lediglich als kleiner Snack zwischendurch.

Da stellt sich doch dir Frage, warum diese Spezies bei Katzen so beliebt ist, was steckt in so einer Maus eigentlich alles drin? Laut www.herz-fuer-tiere.de fällt der hohe Wassergehalt auf, der bei etwa 62 Prozent liege. Weitere Mengenanteile seien vor allem Eiweiße mit 19 Prozent sowie Fette mit 11 Prozent. Mineralstoffe sind zu circa 4,3 Prozent enthalten. Kohlenhydrate kommen nur zu 3,7 Prozent im Magen-Darm-Inhalt der erlegten Tiere vor.

Wer also einen Bauernhof oder vergleichbaren Betrieb hat und sein Mäuseproblem auf tierische Art und Weise lösen möchte, sollte sich beim Mindener Tierschutzverein melden unter (05 71) 4 11 09.

Zum Artikel

Erstellt:
15. März 2021, 06:45 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 43sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Themen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.