Die Polizei macht in der kommenden Woche auf Missstände im Straßenverkehr aufmerksam. Foto: Gerhard Seybert - stock.adobe.com

Die Polizei macht in der kommenden Woche auf Missstände im Straßenverkehr aufmerksam. Foto: Gerhard Seybert - stock.adobe.com

Landkreis 02.05.2021 Von Nikias Schmidetzki

Mal wieder auf die Straße gehen

Auf die Straße zu gehen, um auf Missstände aufmerksam zu machen, um Forderungen Ausdruck zu verleihen, das ist ein gutes Recht, das von vielen genutzt (und nur manchmal missbraucht) wird. Der Polizei kommt dabei oftmals die Rolle des Beobachtenden und Aufpassenden zu. Nun wollen Polizisten selbst auf die Straße treten, um für Probleme zu sensibilisieren. Allerdings keine persönlichen oder gar politischen. Beamte wollen mit Verkehrsteilnehmern in den Dialog treten und Gefahren im Straßenverkehr aufzeigen.

Schon seit knapp einer Woche sind in Nienburg an unterschiedlichen Punkten im Stadtgebiet große Banner angebracht. Auf diesen finden sich Rechenbeispiele, die die Gefahr der Nutzung elektronischer Geräte im Straßenverkehr mit dem Slogan „Tippen tötet“ aufzeigen. Die Werbebanner stammen aus einer Präventionskampagne der Landesverkehrswacht und wurden der Polizei Nienburg von der Verkehrswacht Nienburg zur Verfügung gestellt.

Wer am 4. Mai, dem kommenden Dienstag, nachmittags mit seinem Fahrzeug an der Kreuzung Berliner Ring/Hannoversche Straße bei Rotlicht halten muss, kann nun Zeuge und Teilnehmer einer weiteren Aktion werden. Vertreter von Polizei, Verkehrswacht und ADFC wollen mit Rucksäcken, an deren Rückseite ebenfalls die Plakate mit den Rechenbeispielen angebracht sind, bei Fußgängergrün auf die Fahrbahn treten und auf die Gefahr der Handynutzung im Straßenverkehr aufmerksam machen. Am Mittwoch ist die Aktion für die „Arbeitsamtkreuzung“ und am Donnerstag für die Kreuzung Nordertorstriftweg/Berliner Ring angekündigt.

Für Gespräche unter Beachtung der Hygieneregeln stehen dann zudem Tobias Büsing, der Verkehrssicherheitsberater der Polizeiinspektion, sowie Werner Müller zur Verfügung, kündigt die Polizei an.

Die Aktion läutet auch eine bundesweite Verkehrssicherheitsaktion ein, die am 5. Mai unter dem Motto „Radfahrende im Blick“ auch in Nienburg umgesetzt wird.

Zum Artikel

Erstellt:
2. Mai 2021, 06:45 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 51sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.