Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen


Berlin 02.12.2019 Von Deutsche Presse-Agentur

Malu Dreyer: „Wir sollten etwas runterkochen“

Die kommissarische SPD-Chefin Malu Dreyer hat nach dem Überraschungssieg von Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans im Kampf um den Parteivorsitz zur Beruhigung aufgerufen. Man könne jetzt nicht so tun, als würde in der SPD das Chaos ausbrechen - das tue es nämlich nicht, sagte Dreyer im ZDF-„Morgenmagazin“. Sie glaube, man sollte etwas runterkochen und einfach zur Kenntnis nehmen, dass die Partei eine neue Führung gewählt hat. Walter-Borjans und Esken haben deutlich gemacht, dass der Koalitionsvertrag mit der Union aus ihrer Sicht nachverhandelt werden muss. Die Union lehnt das ab.

Zum Artikel

Erstellt:
2. Dezember 2019, 09:27 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 00sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Dieter Bückmann 02.12.201911:41 Uhr

Kommt jetzt die Erpressung der CDU weil die Sozen mehr Abgaben z.B. auf`s Klima haben wollen? Besser gesagt, dem tumben Stimmvieh sollen noch mehr - versteckte - Steuern abgepresst werden.
Wenn sie damit durchkommen, brechen alle Dämme. Dann gute Nacht Euro und Deutschland.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.