Constanze Homann, Ahmed Chaaban, Ingola Vaupel, Nancy mit Tochter Khadija, Ursula Nenstedt,
Mustafa und Ahmad (von links) im ersten Begegnungscafe in Haßbergen.

Constanze Homann, Ahmed Chaaban, Ingola Vaupel, Nancy mit Tochter Khadija, Ursula Nenstedt, Mustafa und Ahmad (von links) im ersten Begegnungscafe in Haßbergen.

20.07.2016

„Man kann nicht anders als helfen“

Das Schicksal des syrischen Ehepaars Dima Khattab und Tawfik Alemam war auch Thema im ersten Internationalen Begegnungscafé in Haßbergen

Weiterlesen?

Bitte melden Sie sich mit einem gültigen Abo an.

Testen Sie unser E-Paper!

kostenlos und unverbindlich

Anmelden und ausprobieren

Digi-Abo 4 Wochen kostenlos

testen, danach 8,90 € pro Monat

Jetzt abonnieren

Zum Artikel

Erstellt:
20. Juli 2016, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 21sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen