Ute Witte ärgerte sich über die Verurteilung einer Frau, die dem Unkraut mit einer Essig-Kochsalz-Lösung zu Leibe gerückt war und dafür zu einer Geldbuße von 150 Euro verurteilt worden war. Sie schrieb einen Brief ans Oberlandesgericht – und erhielt nach nicht einmal einer Woche eine ausführliche Antwort. Reckleben-Meyer

Ute Witte ärgerte sich über die Verurteilung einer Frau, die dem Unkraut mit einer Essig-Kochsalz-Lösung zu Leibe gerückt war und dafür zu einer Geldbuße von 150 Euro verurteilt worden war. Sie schrieb einen Brief ans Oberlandesgericht – und erhielt nach nicht einmal einer Woche eine ausführliche Antwort. Reckleben-Meyer

Stolzenau/Südkreis 04.02.2019 Von Heidi Reckleben-Meyer

„Man muss auch an die Älteren denken“

Die Stolzenauerin Ute Witte schrieb ans Oberlandesgericht mit Blick auf ein Verfahren wegen Unkrautvernichtung

Weiterlesen?

Bitte melden Sie sich mit einem gültigen Abo oder Tagespass an.

Mit Tagespass jetzt lesen!

Anmelden und Tagespass kaufen

Mit Abo immer informiert!

DIE HARKE abonnieren

Zum Artikel

Erstellt:
4. Februar 2019, 11:12 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 31sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen