«Wenn man alleine wandert, dann sind das Schöne die Gedanken, die luftig durch den Kopf schwirren», sagt Andrack. Foto: picture alliance / dpa

«Wenn man alleine wandert, dann sind das Schöne die Gedanken, die luftig durch den Kopf schwirren», sagt Andrack. Foto: picture alliance / dpa

Püttlingen 29.06.2020 Von Deutsche Presse-Agentur

Manuel Andrack wandert gern allein

„Wenn man alleine wandert, dann sind das Schöne die Gedanken, die luftig durch den Kopf schwirren. Da komme ich am ehesten dazu, mein Ich zu sortieren“, sagte Wanderpromi Manuel Andrack (55) der Deutschen Presse-Agentur.

In der Gruppe zu wandern, sei auch toll, da könnten gute Gespräche entstehen. „Aber die schönsten Gedanken gibt es beim Alleinwandern.“

Wandern habe in Zeiten von Corona einen neuen Schub bekommen. „Es sind unheimlich viele Neuwanderer da“, sagte er. Manche bekannte Premiumwege seien derzeit „schon stark frequentiert“. Manche Gemeinden hätten daher Hinweisschilder aufgehängt, um den Wanderfluss nur in eine Richtung als Einbahnstraße zu lenken, wie auf der Traumschleife am Mittelrhein-Klettersteig in Boppard.

© dpa-infocom, dpa:200629-99-598260/4

Zum Artikel

Erstellt:
29. Juni 2020, 07:28 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 14sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.