Jens Rauscher (links) und Dr. Inge Bast-Kemmerer freuen sich, dass die Samtgemeinde Marklohe jetzt auch auf dem Smartphone mit Informationen zu finden ist und mehr digitalen Bürgerservice bietet. Brosch

Jens Rauscher (links) und Dr. Inge Bast-Kemmerer freuen sich, dass die Samtgemeinde Marklohe jetzt auch auf dem Smartphone mit Informationen zu finden ist und mehr digitalen Bürgerservice bietet. Brosch

Marklohe 16.07.2019 Von Matthias Brosch

Marklohe informiert digitaler

„Dorf-App“ zusammen mit Heemsen, Liebenau und Steimbke gestartet

Die Samtgemeinde Marklohe stellt sich digitaler auf: Zum Jahresende ist eine Neugestaltung der Internet-Homepage geplant, im Rathaus in Lemke gibt es seit Kurzem freies WLAN und einen Informationsbildschirm für Gäste. Dazu wurde eine Anwendungssoftware für Smartphones (App) in diesem Monat in Betrieb genommen. Die „DorfFunk“-App ist ein gemeinsames Projekt mit den Samtgemeinden Heemsen, Liebenau und Steimbke, mit denen seit acht Jahren ein Netzwerk besteht und ein sogenanntes interkommunales integriertes Entwicklungskonzept – kurz: IEK – erarbeitet wurde. Die Kommunen wollen einerseits tagesaktuell informieren, dazu laden sie ihre Vereine, Gruppen und Institutionen zum Mitmachen bei der Bereitstellung von Nachrichten ein.

In Marklohe hat Verwaltungsmitarbeiter Jens Rauscher die Betreuung der App übernommen, die vom Fraunhofer Institut IESE entwickelt wurde und deren Inhalte ebenso im Internet zu finden sind. Neben dem News-Bereich und Veranstaltungskalender sind auf dem Smartphone und Tablet noch die Bereiche „Plausch“ und „Biete“ vorhanden. Für die Registrierung reicht die Eingabe eines Vor- und Nachnamens aus, die Annahme von Nutzungsbedingungen ist dazu ebenso notwendig wie die Bestätigung, über 16 Jahre alt zu sein.

„Die Benutzer haben die Möglichkeit, sich die Dinge auszuwählen, über die sie informiert werden wollen“, zählt Rauscher einen weiteren Vorteil auf. Bei der Erstellung von Beiträgen soll es drei Rechte-Stufen geben, damit die App nicht mit falschen Inhalten gefüllt wird. Die vier Samtgemeinden aus dem Landkreis Nienburg sind in Niedersachsen die Vorreiter bei der Einführung dieser „Dorf-App“. Marklohes Samtgemeindebürgermeisterin Dr. Inge Bast-Kemmerer freut sich: „Wir bieten WhatsApp fürs Dorf – und hoffen, dass es von den Menschen genutzt wird.“ bro

Mehr im Internet unter: www.marklohe.de, www.4orte-aktuell.de

Zum Artikel

Erstellt:
16. Juli 2019, 22:46 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 50sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.