Marklohes Olaf Mindermann holte einen Punkt bei der 6:9-Niederlage seiner "Kirmistruppe" in Hannover. Holzmann

Marklohes Olaf Mindermann holte einen Punkt bei der 6:9-Niederlage seiner "Kirmistruppe" in Hannover. Holzmann

Tischtennis 15.11.2016 Von Die Harke

Marklohe schnuppert am Punktgewinn

Tischtennis-Oberliga: Knappe 6:9-Niederlage bei Hannover 96 bringt Jan Mudroncek & Co. langsam in Bedrängnis

Hannover. Dass der [DATENBANK=959]SC Marklohe[/DATENBANK] in die Tischtennis-Oberliga gehört, bewies das Sextett einmal mehr beim 6:9 bei Hannover 96. Dennoch blieb man erneut ohne Punktgewinn und überließ den 96ern die so dringend benötigten Zähler. [DATENBANK=136]Olaf Mindermann[/DATENBANK] bezeichnete sein eigenes Team im Vergleich zu den in Bestbesetzung antretenden Landeshauptstädtern als „Kirmestruppe“. Sicher eine zu flapsige Interpretation der eigenen Aufstellungssorgen. Dennoch: Im Nachgang schmerzten die Ausfälle von Marco Tuve, Sebastian Tinzmann und Edeljoker Torsten Rode schon gewaltig.

Paukenschlag zu Beginn

Die Auseinandersetzung begann mit einem Paukenschlag. Wieder gingen die Markloher mit 2:1 aus den Doppeln und wieder, wie vor Wochenfrist gegen Torpedo Göttingen, agierte das Doppel drei mit Mindermann und Dennis Lau auf Topniveau. Glücklich setzten sich hingegen Nico Marek und Andre Kamischke durch. Und eben Spitzenmann Marek rettete den Vorsprung auch über das obere Paarkreuz hinweg: Der irische Nachwuchscrack Zak Wilson war chancenlos. Schade, dass Kamischke seine beiden Erfolge aus der Vorsaison gegen Ondrej Kunz nicht wiederholen konnte. Zudem ließen die Spielabgaben von Mindermann und Artur Rode den SCM ins Hintertreffen geraten.

Der am ganzen Wochenende auf „Wolke 7“ agierende Lau verkürzte zum Ende des ersten Durchgangs auf 4:5. Als urplötzlich Marek gegen den besten Akteur der Klasse, Richard Hoffmann, zugleich Nummer 40 der deutschen Rangliste, mit 2:0 in Führung ging, war alles möglich. Hinten raus zog sich Profi Hoffmann dann noch aus der Schlinge. Parallel kämpfte sich Jan Mudroncek am Nebentisch gegen Wilson ebenfalls in den Entscheidungssatz. Aber auch hier sollte es nicht reichen. Kamischke und erneut Lau hielten die Begegnung bis zum 6:8 offen. Artur Rode konnte abschließend im Duell der Nachwuchscracks ein 13:11 und 10:7 nicht nutzen, die Mannschaftsniederlage war somit besiegelt.

Ausblick

Nun gilt das Augenmerk der Auseinandersetzung mit dem MTV Jever am 26. November. Nach dem jetzigen Stand der Dinge reisen die Kreis-Nienburger in Bestbesetzung Richtung Ostfriesland – Tinzmann ist nach der notwendigen sportlichen Schaffenspause wieder ins Training eingestiegen.

Der SCM setzt erstmals einen Fanbus ein. Abfahrt ist gemeinsam mit dem Team um 10.45 Uhr an der Sporthalle Lemke, Spielbeginn ist um 15 Uhr. Interessenten melden sich bitte per Mail unter f.nauenburg@steuerberater-nauenburg.de. nau

Hannover 96 – SC Marklohe 9:6. Hoffmann/Wilson – Mudroncek/Rode 11:1, 11:8, 11:1; Kulins/Hage – Marek/Kamischke 12:10, 11:4, 7:11, 8:11, 10:12; Kunz/Hartstang – Mindermann/Lau 11:9, 9:11, 11:4, 8:11, 8:11; Hoffmann – Mudroncek 11:9, 11:5, 12:10; Wilson – Marek 11:13, 8:11, 6:11; Kulins – Mindermann 11:4, 11:5, 11:7; Kunz – Kamischke 11:9, 12:10, 11:7; Hartstang – Rode 11:8, 11:5, 11:8; Hage – Lau 9:11, 11:13, 4:11; Hoffmann – Marek 10:12, 5:11, 11:6, 11:6, 11:7; Wilson – Mudroncek 11:3, 11:9, 10:12, 8:11, 11:7; Kulins – Kamischke 7:11, 11:5, 5:11, 11:8, 7:11; Kunz – Mindermann 13:15, 11:6, 11:5, 11:7; Hartstang – Lau 7:11, 8:11, 8:11; Hage – Rode 11:13, 12:10, 11:5, 12:10.

Zum Artikel

Erstellt:
15. November 2016, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 29sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.