16.09.2012

Martin Kind bei Wirtschaftsjunioren

„Forum 2012“ unter dem Titel: „Hannover 96 – ein Wirtschaftsunternehmen“

Nienburg (DH). Am Mittwoch konnten die Wirtschaftsjunioren Nienburg zum „Forum 2012“ im Saal des „Weserschlößchens“ 240 Gäste begrüßen. Die Wirtschaftsjunioren hatten mit Unterstützung zahlreichen regionaler Sponsoren erstmals zu einem solchen Forum eingeladen und mit Martin Kind einen sehr interessanten Redner gewinnen können. Das Thema des Abends „Hannover 96 – ein Wirtschaftsunternehmen“ verknüpfte die Emotionalität des Fußballs und die wirtschaftlichen Aspekte miteinander.

Martin Kind, 1997 zum Vorsitzenden von Hannover 96 ernannt, stellte den „steinigen Weg“ vom Dritt- zum Erstligisten vor. Stolz war Kind darauf, dass Hannover 96 nun im 11. Jahr in der 1. Bundesliga spielt. „ Fußball ist Leistungssport, aber auch Showgeschäft. Vertrauen und Unterstützung im Sport sind wichtig“, stellte Kind klar. Der prominente Gast hob auch hervor, dass es ein Lernprozess war, Großveranstaltungen in der damals übernommenen AWD Arena zu organisieren, wo neben Fußball auch Konzerte von Rolling Stones bis Cold Play stattfinden. „Ein zielgruppengerechtes Angebot im Stadion sichert die Wettbewerbsfähigkeit und Attraktivität“, so Kind.

Im Anschluss an die 90-minütige Rede und ein gemeinsames Essen übergaben die Wirtschaftsjunioren Martin Kind eine Spende von 2000 Euro für die Jugendarbeit von Hannover 96.

Die Nienburger Wirtschaftsjunioren sind immer für Interessenten bis 40 Jahren in Führungspositionen oder Selbstständigen offen und würden sich über Neumitglieder sehr freuen, so Vorstandsmitglied Christoph Kanenbley. Bei Interesse an einer Mitgliedschaft oder Gastmitgliedschaft steht IHK-Chef Leonard Bebing unter 05021-60230 jderzeit zur Verfügung. Informationen zu den Wirtschaftsjunioren erteilt auch Kreissprecher Martin Finze unter 05021-92209-0.

Zum Artikel

Erstellt:
16. September 2012, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 47sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.