Martin: Nach Karriereende „erstmals im Leben keine Pläne“

Martin: Nach Karriereende „erstmals im Leben keine Pläne“

Wurde zum Abschluss seiner Karriere WM-Sechster im Zeitfahren: Tony Martin. Foto: David Stockman/BELGA/dpa

„Erstmals in meinem Leben habe ich keine Pläne. In diesem Moment fühlt sich das gut an“, sagte der 36 Jahre alte Cottbuser dem Portal „Cyclingnews“ bei der Straßenrad-WM in Brügge. Martin hatte am Sonntagmorgen angekündigt, seine lange und erfolgreiche Karriere nach den Titelkämpfen in Belgien zu beenden. Im Einzelzeitfahren zeigte er als Sechster am Sonntag eine ordentliche Leistung, nun folgt noch das Zeitfahr-Mixed am Mittwoch. Es wird Martins letztes Profirennen.

„Ich möchte die Zeit mit meiner Familie für ein paar Wochen genießen, dann werde ich sehen, was die nächsten Ziele sein können. Ein paar Ideen habe ich, sicher, aber es sind noch keine Entscheidungen getroffen worden“, sagte Martin, der 2011, 2012, 2013 und 2016 WM-Gold im Einzelzeitfahren geholt hatte. Auf die Zeit nach der Karriere, wenn er den Radsport von außen beobachten könne, freue er sich - „und auf all die Dinge, die kommen“.

© dpa-infocom, dpa:210920-99-285375/2