Dr. Daniel Cording (links) bittet um Mundschutzspenden. Patrick Lahmer (rechts) vom Möbelhaus Heka hat als Annahmestelle seine Warenausgabe zur Verfügung gestellt, wo Roman Stoss und Wolfgang Hackmann die Spenden entgegennehmen. Foto: Stüben

Dr. Daniel Cording (links) bittet um Mundschutzspenden. Patrick Lahmer (rechts) vom Möbelhaus Heka hat als Annahmestelle seine Warenausgabe zur Verfügung gestellt, wo Roman Stoss und Wolfgang Hackmann die Spenden entgegennehmen. Foto: Stüben

Landkreis 19.03.2020 Von Sebastian Stüben

Masken dringend benötigt

Kreissprecher der Kassenärztlichen Vereinigung, Dr. Daniel Cording, bittet um Mundschutz-Spenden bei Heka

Der Kreissprecher der Kassenärztlichen Vereinigung, Dr. Daniel Cording, ruft zur Spende von Mundschutzmasken auf. An Masken herrscht nach Cordings Worten ein akuter Mangel bei Ärzten, Therapeuten und Pflegepersonal.

All diejenigen, die einen Vorrat an Masken zu Hause oder in der Firma haben, diesen aber zurzeit nicht dringend benötigen, bittet Cording, die Masken werktags von 9 bis 17 Uhr bei der Warenausgabe des Möbelhauses Heka in Erichshagen abzugeben.

Masken sind zurzeit nicht zu bekommen

„Ich denke da beispielsweise an Handwerksbetriebe, die ihre Masken gerade nicht benötigen, weil die Arbeit ruht oder zurückgefahren ist“, sagt Cording: „Das Möbelhaus Heka hat beispielsweise FFP-2-Masken gespendet, die zurzeit nicht bei den entsprechenden Händlern zu bekommen sind – ebenso wenig wie FFP-3-Masken.“

FFP-2 und FFP-3 bezeichnen Schutzklassen. Beide Maskenarten schützen vor Staub, Rauch und Aerosolen (Schwebeteilchen in der Luft). Im Umgang mit Krankheitserregern wie Viren, Bakterien und Pilzsporen wird der Einsatz einer FFP-3-Maske empfohlen. „Wir freuen uns über jede Art von Masken“, sagt Cording: „Auch über einfache chirurgische Mundschutze.“

Nach Cordings Worten sind zurzeit einfach zu wenig Schutzmasken vorhanden, um den Bedarf beim medizinischen Personal zu decken. „Für uns im Gesundheitswesen ist die Maske ein wichtiges Instrument, das uns davor schützt, krank zu werden“, sagt der Arzt: „Dass Menschen in der Freizeit auf der Straße mit Masken herumlaufen, bringt gar nichts.“

Der Mediziner warnt sogar davor, sagt: „Das Tragen von Masken kann Menschen in falscher Sicherheit wiegen. Sie könnten glauben, dass dann ein Abstandhalten nicht mehr nötig ist. Aber das ist falsch.“

Empfehlung: zu Hause bleiben, Kontakt meiden, Hygieneregeln einhalten

Um sich nicht anzustecken und andere nicht zu infizieren, sollten die Menschen nach Cordings Worten einfach zu Hause bleiben, Kontakte meiden sowie Hygieneregeln (unter anderem häufiges und gründliches Händewaschen) beachten. Eine Schutzmaske werde im medizinischen Bereich ungleich dringender gebraucht.

„Deshalb bitte ich auch Menschen, die möglicherweise privat Masken gehortet haben, darum, diese bitte jetzt zur Verfügung zu stellen“, sagt der Arzt: „Am Ende können Sie, die Masken zu Hause liegen haben, betroffen sein und medizinische Hilfe benötigen, die dann aber ohne Maske nicht möglich ist.“

Die Masken werden nach der Abgabe bei Heka erst einmal zentral gesammelt. „Dann verteilen wir sie innerhalb der Ärzteschaft über den hiesigen Ärzteverein“, sagt Cording: „Wenn denn überhaupt Masken in größerer Zahl gespendet werden. Ich bin persönlich völlig unerfahren in Sammelaktionen. Deshalb kann ich schwer abschätzen, was wir da erwarten können.“ Wichtig sei, dass die Masken unbenutzt und verpackt sind.

Spendenwillige können die Masken bei der Warenausgabe des Möbelhauses Heka an der Celler Straße 112 abgeben. Die Warenausgabe befindet sich auf der Rückseite des Gebäudes. Die Zufahrt führt von der Straße aus gesehen rechts am Gebäude vorbei.

Zum Artikel

Erstellt:
19. März 2020, 18:10 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 25sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.